Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Wie funktioniert ein Taschenwärmer?

JPEG - 25.7 kB
Taschenwärmer sind zuerst ganz weich und kalt (links). Knickt man das Metallplättchen darin, werden sie warm und fest (rechts). Im Inneren bilden sich dann kleine Kristalle. (Bild: Suricata, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

1. Januar 2014

Manche Menschen packen im Winter nicht nur ihre Handschuhe ein. Sie stecken auch einen Taschenwärmer in die Jacke. Der kann ganz flott für warme Hände sorgen. Wie aber funktioniert er?

Bei dem Taschenwärmer handelt es sich um ein kleines Säckchen aus Plastik. In ihm sind eine Flüssigkeit und ein Metallblättchen. Wird das Metallblättchen geknickt, dann wird der Taschenwärmer warm und die Flüssigkeit im Säckchen wird fest. Wer dann seine Hände in die Jacke steckt, kann sich aufwärmen. Es ist kuschelig warm darin. Doch wie funktioniert das?

Der Taschenwärmer bringt uns Wärme, obwohl wir weder mit Feuer noch mit einer Batterie arbeiten. Das klappt mit einem besonderen Stoff. Er heißt Natriumacetat. Das ist das Salz von Essig. In diesen Stoff ist noch ein bisschen Wasser eingebaut. Chemiker haben dafür dann einen noch schwierigeren Namen. Sie sprechen von Natriumacetat-Trihydrat.

Dieser Stoff ist flüssig, obwohl er das eigentlich nicht sein dürfte. Selbst bei Minusgraden wird er nicht fest. Diese Flüssigkeit kann aber plötzlich erstarren. Mit dem Metallblättchen können wir es auslösen. Wenn wir es knicken, entstehen Schallwellen. Das sorgt dafür, dass in dem Plastiksäckchen Kristalle wachsen. Und zwar solange, bis der ganze Beutel fest ist. In dieser Zeit ist die Taschenheizung warm. Energie wird freigesetzt.

Das Ganze funktioniert, weil in der Flüssigkeit Wärme gespeichert ist. Es ist so viel, wie gebraucht wurde, um den Stoff flüssig zu machen. Ist die gespeicherte Wärme aufgebraucht, wird der Taschenwärmer wieder kalt. Nach ein bis zwei Stunden ist das der Fall. Allerdings können wir ihm wieder Energie einhauchen. Dafür legen wir ihn in kochendes Wasser. Ist der Stoff im Plastiksäckchen wieder flüssig, dann können wir den Taschenwärmer erneut benutzen. Wir können ihn also wieder aufladen.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von Peter 26. März 2015

Da knipst man auf das Blättchen in diesem wapplichen Beutel und dann wird dieser warm. Nachher wenn dieser wieder kalt ist muss man ihn kochend heißem Wasser 10-15 Minuten auskochen dann wird dieser Beutel wieder wappelich.

Dann kann man wieder auf das Blättchen knipsen.

von Mirco 1. Januar 2015

Ich fand dass es verblüffend, und erstaunlich was Salz alles kann.

von lena 7. Dezember 2014

ich war sehr erstaunt wie das mit dem Taschenwärmer funkionirt.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.