Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Was steckt hinter den gelben Feldern?

JPEG - 40.8 kB
Kaum zu glauben, aber was hier so kräftig gelb leuchtet, kann man sich später als Margarine aufs Brot schmieren oder als Öl zum Braten nutzen. (Bild: Chpagenkopf, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

13. Mai 2014

Wer im Frühjahr mit der Eisenbahn durch Deutschland fährt, kann sie immer wieder sehen: gelbe Felder. Welche Pflanze ist es, die so kräftig und farbenfroh leuchtet?

Auf den gelben Feldern wächst Raps und daraus kann man Öl machen. Viele Deutsche nutzen es, wenn sie Fleisch braten. Auch für einen Schokoladenguss oder eine Grillmarinade wird es gebraucht. Aus den Rapspflanzen wird der Deutschen liebstes Speiseöl gewonnen.

Doch es sind nicht nur Lebensmittelhersteller, die den Raps brauchen. Die Ackerpflanze sorgt auch dafür, dass der Lippenstift Feuchtigkeit spendet. Für Zahnpasta und Kaugummis wird der Raps ebenfalls eingesetzt. Auch Waschmittelhersteller benötigen die gelb blühende Pflanze. Denn mit dem Raps kann dafür gesorgt werden, dass das Pulver nicht zu viel schäumt.

Der Raps blüht in Deutschland auf gut eineinhalb Millionen Hektar. Das ist so viel wie etwa zwei Millionen Fußballfelder zusammen. Im Sommer wird er geerntet. Im Juli und August ist es soweit. Der Raps leuchtet dann nicht mehr gelb, sondern hat sich inzwischen goldbraun verfärbt.

Ein Teil des Rapskorns wird nach der Ernte in Ölmühlen zu Öl verarbeitet. Der andere Teil wird für Tierfutter verwendet. Aus dem Öl werden zudem die Stoffe Lecithin und Glycerin gewonnen. Das Lecithin sorgt dann beispielsweise für eine knusprige Kruste beim Brotbacken. Es kann auch Schokolade zum Glänzen bringen. Glycerin wird von Firmen benutzt, die Cremes und andere Dinge für den Körper herstellen.

Nachdem das Lecithin und Glycerin dem Rapsöl entzogen wurde, kann mit dem Restöl auch noch Sprit hergestellt werden. Dann können Autofahrer den Stoff nutzen, um voran zu kommen.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von Peter 9. Juni 2014

Da wird das Öl für die Pommes Frites hergestellt.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.