Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Warum machen Tiere Winterschlaf?

JPEG - 45.6 kB
Braunbären machen nicht direkt Winterschlaf, sie legen eine Winterruhe ein. (Bild: Steve Jurvetson, Wikimedia, CC BY 2.0)

13. Oktober 2015

Für viele Tiere wird es im Herbst Zeit, sich zu verkriechen. Sie beginnen ihren Winterschlaf. Warum machen Siebenschläfer, Igel oder Braunbär das?

"Viele Wildtiere verkriechen sich und verschlafen die kalte Jahreszeit bis zum nächsten Frühjahr", sagt Peer Cyriacks. Er ist Biologe und arbeitet bei der Deutschen Wildtier Stiftung. Der Siebenschläfer zum Beispiel verkriecht sich jedes Jahr Ende September in seine runde, gut einen Meter tiefe Erdhöhle und deckt sich mit seinem buschigen Schwanz zu. "Zuvor hat er sich noch einen dicken Wanst für den Winterschlaf angefressen", sagt der Experte. Die Speckschicht bringt ihn über die kalten Monate, wenn er nichts zu futtern kriegt. Zudem schützt sie ihn vor Kälte.

Winterschlaf halten auch die Fledermäuse. Bevor sie sich zurückziehen, fressen sie sich ebenfalls eine Fettschicht an. In Nischen suchen sie sich dann ein Plätzchen. Sie verkriechen sich etwa in ruhigen Baumhöhlen und Felsspalten, aber auch in dunklen Kellern und auf Dachböden.

Der Igel wird zur Stachelkugel

Der Igel hingegen baut sich im Garten ein wetterfestes, kugelförmiges Nest. Außerdem rollt er sich zu einer Stachelkugel zusammen. Das ist doppelt nützlich. Zum einen kommen Feinde so nicht an ihn heran. Zum anderen verliert der Igel so weniger Wärme.

Igel haben im Winterschlaf nur noch eine geringe Körpertemperatur von bis zu fünf Grad Celsius. Wird es draußen noch kälter, dann merkt der Igel das und wacht auf. Das schützt ihn, damit er nicht erfriert. Im Winterschlaf sind der Herzschlag und die Atmung viel langsamer als normal. Das spart Energie. Murmeltiere machen sogar minutenlange Atempausen.

Manche Tiere halten Winterruhe

Der Winterschlaf hilft den Tieren, die kalte Jahreszeit zu überstehen. Denn nicht nur, dass es dann eisigkalt ist. Es gibt auch wenig zu fressen. Daher ziehen die Tiere sich zurück. Es hilft ihnen, zu überleben. Es gibt auch Tiere, die nicht ganz so tief schlafen. Sie machen keinen Winterschlaf, sondern halten Winterruhe. Braunbären, Eichhörnchen, Dachse und Biber gehören beispielsweise dazu.

Der Naturschutzexperte rät, dass die Menschen ihren Garten im Herbst nicht zu sehr aufräumen sollen. Gerade Igel überwintern gern in Reisighaufen und Laubhaufen. Wir sollten sie für sie liegenlassen.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von Peter 20. Dezember 2015

Die haben die Nase voll von diesem kaltem Wetter.

Deshalb machen sie Winterschlaf.

von The purple Ninja 12. November 2015

Den ganzen Winter schlafen.Das wäre cool!

von Peter 17. Oktober 2015

Das ist auch das beste was man machen kann.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.