Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Nandus - die größten Vögel in Deutschland

JPEG - 44.1 kB
Nandus können bis zu 140 Zentimeter groß werden und bis zu 60 Kilometer in der Stunde laufen. (Bild: Nino Barbieri, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

13. April 2015

Eigentlich leben sie in Südamerika, doch auch in Norddeutschland können wir sie entdecken: Nandus. Was sind das eigentlich für Tiere?

Nandus sind große Laufvögel. Sie können rund 140 Zentimeter groß werden. Die Vögel leben in Südamerika in Gruppen zusammen. Sie kommen zum Beispiel in Argentinien, Chile, Paraguay, Uruguay, Brasilien und Bolivien vor. Inzwischen gibt es sie in der freien Natur aber auch in Europa, und zwar im Nordwesten von Mecklenburg-Vorpommern. Somit können wir ihnen in Deutschland begegnen.

Nandus haben lange Beine, mit denen sie sehr gut laufen können. Wenn sie Gas geben, sind sie mit 60 Stundenkilometern schneller, als Autos in der Stadt fahren dürfen. Experten berichten, dass die Vögel nicht nur außerordentlich schnell sind. Sie können auch richtig gut Haken schlagen, wenn sie flüchten müssen. Fliegen können sie aber gar nicht, dafür sind sie zu schwer. Mit den Flügeln können sie beim Flitzen aber das Gleichgewicht halten. Außerdem sind sie gute Schwimmer.

Nandus haben graue Federn. Das ist ein enormer Vorteil für sie. Denn sie sind so gut getarnt. Während der Brut sehen sie aus wie ein großer grauer Stein oder ein Erdhaufen. Bei den Nandus sitzt das Männchen auf den Eiern. Zuvor müssen die Hähne Partnerinnen finden. Damit sich ein Weibchen für sie interessiert, plustern sie sich auf. Sie spreizen ihre Flügel weit ab, sodass sie größer aussehen. Sobald die Hennen die Eier ins Nest gelegt haben, kümmern sie sich nicht mehr darum. Gut 40 Tage dauert es, bis die Küken schlüpfen. Ihr Vater passt dann auf sie auf.

Nandus werden gern in Tiergärten bei uns gehalten. So haben sie es auch nach Deutschland geschafft. Im Jahr 2000 ist eine Gruppe Nandus aus einem Gehege in Schleswig-Holstein entwischt. Seither vermehren sie sich auch in der freien Natur. Sie sind nun in Mecklenburg-Vorpommern zu Hause.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.