Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Berlinale 2015: Ausgezeichnete Filme

JPEG - 23.4 kB
Die Kinderjury fand den Film »Stella« am besten. Bild: © Moritz Schultheiß

15. Februar 2015

Auf der Berlinale werden Goldene, Silberne und Gläserne Bären verliehen.

Für die besten Kinderfilme gibt es den Gläsernen Bären, verliehen von einer Kinderjury, und den Großen Preis des Kinderhilfswerks, verliehen von einer Erwachsenenjury.

Außerdem gibt es jeweils noch eine "lobende Erwähnung". Das ist quasi der zweite Preis.

Interessant in diesem Jahr: Beide Jurys haben dieselben Filme ausgezeichnet, aber in unterschiedlicher Reihenfolge.

Die Kplus-Kinderjury

Die elf Kinder der Kinderjury für Generation Kplus: Nathan J. Frank, Midori Fuchs, Hannah Kähler, Ilayda Koyuncu, Lasse Kühlcke, Jascha Richter, Anaïs Rother, Alanza Schmidt, Joseph Askar Schönfelder, Gustav Wallgren und Béla Eric Winde vergeben die folgenden Preise:

Gläserner Bär für den Besten Film: Stella (My Skinny Sister)
von Sanna Lenken, Schweden / Deutschland 2015

Durch die neue Perspektive und die beeindruckende schauspielerische Leistung berührt uns der Film mit seiner schwierigen Thematik zutiefst. Die ausdrucksstarke Musik unterstreicht die tollen und schönen Bilder.

Lobende Erwähnung: Dhanak (Rainbow) von Nagesh Kukunoor, Indien 2014

In diesem Jahr haben wir einen sehr bunten, berührenden und humorvollen Film ausgesucht. Die Geschichte und die schauspielerische Leistung der Kinder beeindrucken uns sehr.

JPEG - 30.7 kB
Die Erwachsenenjury hat den Film »Dhanak« ausgezeichnet. Bild: © Kukunoor Movies

Die Kplus-Erwachsenenjury

Die Mitglieder der Internationalen Jury Generation Kplus Bettina Blümner, Tom Hern und Michal Matus vergeben die folgenden Preise:

Großer Preis der Internationalen Jury von Generation Kplus für den besten Langfilm: Dhanak (Rainbow) von Nagesh Kukunoor, Indien 2014

Die dynamische Regieführung des Films birgt gleichermaßen Freude und Herzzerbrechen – im Mittelpunkt stehen ein kleiner Junge und seine Schwester und deren unzertrennliche Liebe zueinander. Wir begleiten diese zwei jungen Menschen auf ihrer Reise und werden in ein skurriles Abenteuer voller unerwarteter Wendungen verwickelt. Immer wieder wurden wir überrascht von den Drehungen und Wendungen sowie den außergewöhnlichen, teils verschrobenen Charakteren, denen die beiden auf ihrer Reise begegnen. Farbenfroh und voller Magie, Musik, Spontanität und Emotionen wird dieser Film seinem Namen gerecht. Er ist eine Hymne auf das Leben, die noch lange nach dem Abspann zu hören ist.

Lobende Erwähnung: Stella (My Skinny Sister) von Sanna Lenken, Schweden / Deutschland 2015

Das Drehbuch des Films zeichnet sich durch seine Ausgewogenheit und seine durchdachte Struktur aus. So wie die Regieführung in ihrer Behutsamkeit überzeugt, so brilliert auch die Darbietung – insbesondere der jungen Hauptdarstellerin. Der Regisseurin gelingt es, ein anspruchsvolles Thema mit viel Humor und Charme zu behandeln und dabei gleichzeitig unangenehme Spannungen und tiefsitzende Gefühle zu vermitteln.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.