Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Zu viel Zucker und Fett: Fertigessen soll gesünder werden

29. Mai 2017

Tiefkühlpizza, Müsli, Fruchtjoghurt: In vielen Gerichten ist zu viel Zucker. Auch Salz und Fett kommen zu oft vor. Das soll sich künftig ändern. Der deutsche Ernährungsminister hat einen Plan gemacht.

Der deutsche Ernährungsminister heißt Christian Schmidt. Ihm ist es wichtig, dass bei den Menschen gute Sachen auf den Tisch kommen. Denn wer stets zu viel Zucker, Salz und Fett zu sich nimmt, der schadet seiner Gesundheit. Er wird dick, und er kann bestimmte Krankheiten kriegen.

Die Zeitung "Rheinische Post" berichtet, dass sich bei den Fertiggerichten etwas ändern soll. Viele Dinge werden in Fabriken hergestellt. Die Menschen sollen es einfach haben, wenn sie sie kaufen. Nudeln mit Soße, Suppen oder Fleischgerichte müssen einfach nur noch aufgewärmt werden. Die Menschen haben schnell etwas auf dem Tisch stehen. Das Problem: Viele dieser Fertigessen enthalten viel Zucker, Fett und Salz.

Christian Schmidt will nun dafür sorgen, dass die Firmen ihre Rezepte überarbeiten. Nach und nach sollen weniger Zucker, Fett und Salz in die Gerichte. Es soll nicht mit einem Mal stark reduziert werden, weil das den Geschmack stark verändern kann. Die Menschen sollen Schritt für Schritt an die Veränderungen gewöhnt werden. Es soll so sein, dass sie es kaum merken, wenn die Stoffe reduziert werden. Geschmack, Haltbarkeit und Qualität der Lebensmittel sollen deswegen nicht schlechter werden.

Christian Schmidt gibt keine genauen Werte vor. Es sollen mit den Lebensmittelfirmen Werte vereinbart werden. Strafen soll es nicht geben, wenn die Unternehmen sich hernach nicht daranhalten. Der Politiker hält es aber für denkbar, künftig Werbung für Lebensmittel mit besonders viel Zucker, Fett oder Salz einzuschränken. Dafür könnte ein Gesetz auf den Weg gebracht werden.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.