Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Prinz Harry spricht über die Trauer um seine Mutter

17. April 2017

Vor knapp 20 Jahren verlor der britische Prinz Harry seine Mutter. Doch erst viel später kann er offen über seinen Verlust reden. Er musste sich erst professionelle Hilfe holen. Das hat er nun der Zeitung "The Telegraph" verraten.

Prinz Harry ist 32 Jahre alt und der Enkel der britischen Königin Elizabeth II. (ausgesprochen: die Zweite). Die wird auch Queen genannt und ist das Staatsoberhaupt von Großbritannien. Harry kann auch einmal auf dem Thron sitzen. Allerdings ist er nur der Fünfte in der Thronfolge. Bevor er selbst einmal König werden kann, sind sein Vater Charles, sein älterer Bruder William und dessen beide Kinder, der kleine George sowie Prinzessin Charlotte, dran. Die Mutter von Harry und William war Prinzessin Diana. Sie war auch als Lady Diana bekannt. Sie lebt nicht mehr. Prinzessin Diana starb im August 1997 bei einem Autounfall. Damals war Prinz Harry gerade einmal 12 Jahre alt. Erst vor kurzem aber habe er sich tatsächlich mit der Trauer um seine Mutter auseinandergesetzt, gestand der Adelige nun.

Als er Ende 20 war, versank sein Leben im Chaos, erzählte der Prinz der Zeitung "The Telegraph". Bis dahin hatte er die Trauer mehr oder weniger verdrängt. Er habe seine Gefühle weggesperrt und sich eingebildet, alles sei in Ordnung. Doch so war es nicht, schrieb die Zeitung am Montag. Mit 28 Jahren habe er sich dann endlich professionelle Hilfe gesucht. Sein älterer Bruder hätte ihm schon länger dazu geraten, sagte der britische Prinz. Denn er fühlte sich mehrmals so, als stünde er vor einem kompletten Zusammenbruch. Er habe lange den Kopf in den Sand gesteckt, erklärte Prinz Harry.

Mit seinem Interview wolle er auf Probleme hinweisen, wie er sie hatte. Er hofft, dass offener darüber gesprochen werden könne. Die Menschen sollten ihre Gefühle nicht unterdrücken, rät Prinz Harry. Geholfen habe ihm auch das Boxen, verriet er. Dadurch habe er mit seiner Wut und seinen Aggressionen klar kommen können. Mittlerweile gehe es ihm gut, sagte der Prinz der Zeitung.

Im Sommer jährt sich der Tod von Lady Diana zum 20. Mal. Zu ihren Ehren werden die beiden Prinzen unter anderem eine Statue aufstellen lassen.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.