Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Polizei jagt Erpresser - Lebensmittel in Einkaufsmärkten vergiftet

28. September 2017

In Deutschland werden mehrere Supermarktketten und Drogerien erpresst. Sie sollen viel Geld zahlen, sonst passiert etwas Schlimmes.

Die Polizei sucht nach einem Mann, den eine Videokamera aufgenommen hat. Sie vermutet, dass er mit der Sache etwas zu tun hat. Er ist in einem Supermarkt in Friedrichshafen im Bundesland Baden-Württemberg gefilmt worden.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann Lebensmittel vergiftet und dann in die Regale gepackt hat. Das ist sehr gefährlich, denn andere Menschen könnten die Sachen kaufen, essen und nachher womöglich sterben. Der Mann soll etwa 50 Jahre alt sein.

Es kann sein, dass der Mann allein die Firmen erpresst. Es können aber auch mehrere Täter dahinterstecken. Die Unternehmen und die Polizei haben ein Schreiben bekommen. Darin wird viel Geld gefordert. Sonst, so die Drohung, würden weitere Lebensmittel vergiftet.

Die Sachen in dem Supermarkt in Friedrichshafen wurden gefunden und aus den Regalen genommen. Auch in anderen Läden wurden vergiftete Packungen entdeckt. Die Polizei versucht, die Sache aufzuklären. Daher hat sie Fotos an Journalisten gegeben, die den Mann zeigen. Vielleicht kennt ihn jemand, wenn er in Zeitungen oder im Fernsehen zu sehen ist. Außerdem gibt sie Tipps, was wir beim Einkaufen nun beachten sollen.

Die Polizei sagt: Wir müssen nicht in Panik verfallen. Wir sollen aber schauen, ob die Verpackungen beschädigt sind. Zudem sollen wir bei Gläsern darauf achten, ob der Deckel nach unten gewölbt ist und ob es knackt, wenn wir die Verpackung öffnen. Wer misstrauisch ist, sollte die Sachen lieber nicht essen und in den Laden oder zur Polizei tragen.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.