Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Fast jeder Fünfte hat schon einen 3D-Drucker genutzt

1. März 2017

Wenn eine Spielfigur fehlt, kann das Ersatzpüppchen in Zukunft ausgedruckt werden. Mit einem 3D-Drucker ist das möglich. Fast jeder fünfte Deutsche hat so ein Gerät schon mal benutzt.

Derzeit haben die Menschen zu Hause meist nur normale Drucker. Wenn sie etwas geschrieben haben oder ein Foto geschossen haben, dann können sie es nachher auf Papier anschauen. 3D-Drucker hingegen bieten viel mehr. Wenn sie fertig sind, dann stehen komplette Dinge vor uns. 3D-Drucker sind so etwas wie Modelliermaschinen. Sie fertigen Werkzeuge oder Tassen an, die sonst eigentlich aus Fabriken kommen. Daher kann ein fehlendes Spielpüppchen oder ein kaputter Brillenbügel damit ersetzt werden.

In Deutschland wissen viele Menschen inzwischen über die neuen Möglichkeiten. Fast neun von zehn haben davon gehört oder gelesen. Knapp jeder Fünfte hat sogar schon selbst einmal einen 3D-Druck gemacht oder anfertigen lassen. Mehr als die Hälfte kann sich vorstellen, dies künftig zu tun. Die Menschen sind der Technik gegenüber aufgeschlossen.

Allerdings gibt es derzeit noch ein Problem. Die Geräte sind noch recht teuer. Zwei von drei Menschen wollen nicht so viel Geld dafür hinblättern. Jeder Dritte würde dafür nicht mehr als 500 Euro bezahlen, ebenso viele sogar nur bis zu 100 Euro.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.