Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Deutscher Außenminister reist nach Albanien

17. April 2017

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel wurde am Montag in Albanien erwartet. Er möchte sich dort darüber informieren, wie es in dem Land vorangeht. Denn Albanien möchte Mitglied in der Europäischen Union (abgekürzt: EU) werden.

Albanien liegt in Südosteuropa. Das Land grenzt im Norden an Montenegro und den Kosovo, im Osten an Mazedonien und im Süden an Griechenland. Im Westen ist Meer. Die Hauptstadt heißt Tirana. Das Land hat weniger als drei Millionen Einwohner. Mit fast 29.000 Quadratkilometern ist es größer als das Bundesland Hessen, aber kleiner als Baden-Württemberg.

Deutschland möchte den Staat Albanien dabei unterstützen, sich weiterzuentwickeln. Das hat das Auswärtige Amt vor der Abreise von Sigmar Gabriel mitgeteilt. "Der Weg Richtung EU steht weiterhin offen, wenn Ihr Euch für Reformen und Fortschritt statt für Spaltung und Stillstand entscheidet", lautet die Botschaft des Außenministers an seine Gesprächspartner in dem Land.

Allerdings gibt es in Albanien politische Probleme: Einige Parteien im Parlament arbeiten nicht mehr richtig mit. Sie blockieren so nötige Änderungen, zum Beispiel von Gesetzen. Denn damit das Land in der EU aufgenommen werden kann, soll es unter anderem etwas gegen Korruption unternehmen. Korruption bedeutet, dass Politiker und andere Entscheider Schmiergelder nehmen. Gegen Geld gibt es dann zum Beispiel für Firmen Aufträge. Sich bestechen zu lassen, ist nicht in Ordnung.

Albanien muss aber auch seine Justiz verändern, um bessere Chancen auf eine Mitgliedschaft in der EU zu haben. Das heißt, es muss überprüfen, wie Richter und Staatsanwälte arbeiten. Das Land soll zudem dafür sorgen, dass die Menschenrechte besser eingehalten werden. In diesen Regeln steht zum Beispiel, dass jeder das Recht hat, in Frieden zu leben. Außerdem soll jeder frei seine Meinung sagen dürfen, ohne dafür Ärger zu bekommen. In den Menschenrechten steht auch, dass jeder das Recht hat, zu lernen oder eine gute Arbeit zu haben. Niemand darf ausgebeutet werden.

In der EU arbeiten verschiedene europäische Länder zusammen. Sie wollen in Freundschaft miteinander leben und Probleme lösen, die alle angehen. Deswegen machen sie gemeinsame Gesetze. Seit 2014 ist Albanien Beitrittskandidat. Die Verhandlungen bis zur Aufnahme eines Staates dauern oft jahrelang.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.