Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Deutsche Firmen liefern deutlich mehr ins Ausland

11. Juli 2017

Deutsche Unternehmen haben im Mai dieses Jahres deutlich mehr in andere Länder verkauft als im Mai 2016. Doch auch in umgekehrter Richtung brummte der Handel im Mai: Die Einfuhr von Waren aus anderen Ländern nach Deutschland nahm verglichen mit dem Mai des vergangenen Jahres stark zu.

Das haben Fachleute ausgerechnet und am Montag bekannt gegeben. Sie sind Experten für Statistiken und arbeiten beim Statistischen Bundesamt. Dieses Amt ist in der Stadt Wiesbaden, der Hauptstadt des Bundeslandes Hessen. Die Forscher dort berichten regelmäßig, was sie über die Deutschen herausgefunden haben. Sie wissen beispielsweise auch, wie viele Kinder bei uns eingeschult werden oder wie viele Menschen Arbeit haben.

In der Mitteilung vom Montag ging es um das Thema Export und Import. Der Begriff Export kommt von dem lateinischen Wort "exportare". Das bedeutet so viel wie heraustragen. Wenn Unternehmen eines Landes ihre Waren in andere Länder verschicken und verkaufen, wird das Export genannt. Die Dinge werden also für Menschen im Ausland hergestellt. Für viele Firmen ist das wichtig. Denn so können sie mehr Güter produzieren und verkaufen. Kaufen deutsche Firmen Sachen im Ausland ein, um sie hierzulande zu verbreiten, heißt das Import.

Deutsche Firmen verkaufen außerhalb Deutschlands zum Beispiel Autos oder Gummibärchen. Umgekehrt gibt es beispielsweise Tomatensauce aus Italien, Mode aus Spanien oder Tee aus Indien in Geschäften bei uns zu kaufen.

Im Mai verkauften deutsche Firmen Waren im Wert von mehr als 110 Milliarden Euro im Ausland. Das waren gut 14 Prozent mehr als im Mai 2016. Wenn ihr euch die Summe aus dem Vorjahr als Turm aus hundert gleichen Münzen übereinander vorstellt, war dieser Turm im Mai dieses Jahres um 14 Münzen höher.

Die Importe erreichten im Mai 2017 einen Wert von zusammen knapp 89 Milliarden Euro. Das war ein Plus von rund 16 Prozent. Es wurden also mehr Waren aus Deutschland in andere Länder geliefert als in umgekehrter Richtung.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.