Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Augsburg hat jetzt eine Kasperl-Ampel

16. Juli 2017

In der Stadt Augsburg leuchtet jetzt ein Kasperl auf einer Ampel. Fußgänger können ihn sehen, wenn Grün ist.

Augsburg liegt im Bundesland Bayern. Die Stadt ist bekannt für ihr Puppentheater. Es heißt Augsburger Puppenkiste. Kinder und Erwachsene können sich dort Märchen und andere Geschichten angucken. Auch im Fernsehen werden sie gezeigt.

Die Figuren im Puppentheater sind aus Holz geschnitzt und bemalt. Sie werden auch Marionetten genannt. Ihre Augen sind einfache Schusternägel. So leuchten sie, wenn das Scheinwerferlicht auf sie fällt. Die Puppen sind an Fäden aufgehängt. Zieht der Puppenspieler daran, bewegen die Figuren sich.

Bekannt aus der Puppenkiste sind zum Beispiel Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, das Sams oder Urmel aus dem Eis. Aber auch der Kasperl ist wichtig. Ihn gibt es von Anfang an in dem Puppentheater. Deswegen ist er jetzt auf einer Fußgänger-Ampel zu sehen. Sie steht in Augsburg an der Straße, die zur Puppenkiste führt. Sie heißt Spitalgasse.

Den Kasperl sehen die Menschen aber nur, wenn die Ampel auf Grün schaltet. Zeigt sie Rot, ist das übliche Ampelmännchen zu sehen, damit die Fußgänger sich nicht wundern und auch wirklich stehen bleiben. Für die Ampel musste eine Schablone aus Metall gefertigt werden. Darin ist der Umriss des Kasperls ausgeschnitten. Sitzt die Schablone vorm grünen Licht, leuchtet dann nur der Kasperl, der Rest bleibt dunkel.

Die Idee für ein Puppentheater in Augsburg hatte Walter Oehmichen vor fast 80 Jahren. Damals war Krieg. Walter Oehmichen musste als Soldat kämpfen. In Frankreich übernachtete er mit seinen Kameraden in einer Schule. Dort gab es ein Puppentheater und Walter Oehmichen probierte es aus. Als er wieder zu Hause war, baute er zusammen mit seiner Frau Rose und den Töchtern Hannelore und Ulla ein eigenes Puppentheater. Richtig los ging es mit der Puppenkiste nach dem Krieg im Februar 1948. Als erstes Stück kam das Märchen „Der gestiefelte Kater“ auf die Bühne.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.