Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Xavier Naidoo fährt doch nicht zum ESC

JPEG - 23.4 kB
Xavier Naidoo gehört zu den erfolgreichsten Sängern in Deutschland. (Bild: JCS, Wikimedia, CC BY 3.0)

23. November 2015

Nach heftigen Vorwürfen machen die Entscheider einen Rückzieher: Xavier Naidoo soll nun doch nicht für Deutschland beim Eurovision Song Contest singen.

Xavier Naidoo ist sehr bekannt. Viele kennen ihn noch als Mitglied der Gruppe "Die Söhne Mannheims". Heute gilt er vor allem als Soulsänger. Typisch für ihn sind Lieder, die von Gott handeln. Xavier Naidoo spricht viel von seinem Glauben. Manche Kinder kennen ihn auch aus dem Fernsehen. Er war Coach in der Castingshow "The Voice of Germany". Später startete er seine eigene Sendung "Sing meinen Song - das Tauschkonzert".

Viele Menschen haben eine Meinung zu Xavier Naidoo. Manche feiern ihn als Star, andere finden ihn gar nicht gut. Kritiker sagen, dass Xavier Naidoo Meinungen vertritt, die nicht in Ordnung sind. Sie werfen ihm zum Beispiel vor, gegen Homosexuelle zu sein. So werden Männer bezeichnet, die Männer lieben, oder Frauen, die mit Frauen zusammen sind. Es ist nicht ganz klar, wie Xavier Naidoo darüber denkt. Seine Gegner werfen ihm vor, dass er Schwule und Lesben ausgrenzt und sie schlecht macht.

Als bekannt wurde, dass Xavier Naidoo beim ESC für Deutschland singen soll, regte sich auch aus anderen Gründen Protest. Manche Menschen sagen, dass der Sänger Rechtsextremen nach dem Mund redet und Deutschland als Staat ablehnt. Er könne darum nicht für Deutschland antreten. Rechtsextreme sind zum Beispiel gegen Ausländer und Juden. Xavier Naidoo hat 2014 bei einer Demonstration einer Gruppe mitgemacht, die rechte Ansichten verbreitet und Deutschland als Staat, wie er ist, nicht akzeptiert. Er hielt eine Rede, die ihm jetzt viel Ärger einbringt.

Xavier Naidoo weist Vorwürfe zurück

Wegen der heftigen Proteste haben die Entscheider nun einen Rückzieher gemacht. Sie teilten am Wochenende mit, dass Xavier Naidoo doch nicht zum ESC fahren soll. Der Sänger ist in ihren Augen zwar völlig in Ordnung, aber sie wollen niemanden ins Rennen schicken, der so viel Kritik auf sich zieht. Xavier Naidoo selbst räumt ein, dass er mit seinen Äußerungen und Liedtexten manchmal Diskussionen auslöst. Das schreibt er selbst auf seiner Internetseite. Er wehrt sich aber entschieden gegen die Vorwürfe, die ihm nun gemacht werden.

Xavier Naidoo sagt, dass ihm Toleranz sehr wichtig ist. Dass er bei dem europäischen Liederwettbewerb 2016 nicht antreten darf, nimmt er hin. Er sagte: "Meine Leidenschaft für die Musik und mein Einsatz für Liebe, Freiheit, Toleranz und Miteinander wird hierdurch nicht gebremst."

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.