Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Weltraumteleskop "Kepler" ist kaputt

JPEG - 37.9 kB
Das Weltraumteleskop "Kepler" hat im Weltall nach Planeten gesucht, die der Erde ähneln. (Bild: NASA)

17. August 2013

Vier Jahre lang suchte das Weltraumteleskop "Kepler" im Weltall nach Planeten. Jetzt ist es kaputt und muss aufgegeben werden.

Das Weltraumteleskop "Kepler" ist von den USA gebaut worden. Im März 2009 wurde es ins All geschossen. Die Amerikaner gingen damit auf die Suche nach Planeten, die der Erde ähneln. Nun hat die US-Weltraumbehörde NASA mitgeteilt, dass das Weltraumteleskop aufgegeben werden muss. Es funktioniert nicht mehr richtig.

Die NASA hat versucht, die technischen Probleme zu beheben. Doch es hat nicht geklappt. Bei dem Weltraumteleskop sind zwei Räder ausgefallen, die es in Position halten sollen. Mindestens drei solcher Räder müssen funktionieren, damit "Kepler" seine Arbeit machen kann.

Obwohl "Kepler" nun aufgegeben und nicht weiter Planeten jagen wird, ist die Arbeit für die Forscher noch nicht vorbei. "Kepler" hat jede Menge Daten zur Erde geschickt. Die müssen noch fertig ausgewertet werden. Die Experten hoffen, dass sie dabei noch etwas Spannendes entdecken.

"Kepler" hat sehr viele Planeten aufgespürt. Nur wenige aber umkreisen ihre Sterne in einer solchen Entfernung, dass es dort Wasser geben könnte. Wasser ist eine Voraussetzung für Leben. Daher suchen die Forscher genau danach. Benannt ist das fliegende Fernrohr nach einem berühmten Astronomen. Es ist der Deutsche Johannes Kepler. Johannes Kepler hat im Jahr 1609 - also vor über 400 Jahren - ein sehr wichtiges Buch herausgebracht.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von Peter 17. Januar 2014

Da war wohl die Garantiezeit rum !!

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.