Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Silberschatz vor Madagaskar entdeckt

JPEG - 22.7 kB
Der Pirat William Kidd lebte von 1645 bis 1701. (Bild: James Thornhill, Wikimedia)

9. Mai 2015

Eine Entdeckung macht Menschen auf der ganzen Welt neugierig. Im Meer vor Madagaskar haben Taucher einen Silberschatz gefunden. Gehörte er dem Piraten Käpt’n Kidd?

Keine Truhe mit Gold und Juwelen, aber ein großer und schwerer Klumpen Silber mit geheimnisvollen Schriftzeichen - so sieht der Schatz von Madagaskar aus. Taucher holten ihn aus dem Meer und überreichten ihn feierlich an den Präsidenten des afrikanischen Inselstaats. Viele Menschen auf Madagaskar feierten. Der Fund war für sie eine große Überraschung.

Der Präsident von Madagaskar glaubt, dass Käpt’n Kidds Schatz endlich ans Licht gekommen ist. Schon lange hoffen Schatzsucher darauf, die Beute des bekannten Piraten zu finden. Nun ist es angeblich einem Amerikaner gelungen.

Barry Clifford tauchte in den Wracks gesunkener Schiffe, die vor der Küste der Insel Sainte-Marie auf dem Meeresgrund liegen. Sainte-Marie gehört zu Madagaskar. Auf der Weltkarte ist es östlich von der großen Insel im Indischen Ozean zu finden. Einige der Schiffe dort sollen Piraten gehört haben. Der Entdecker Barry Clifford sagt, dass er den Silberbarren im Wrack von Käpt’n Kidds Schiff "Adventure Galley" fand.

William Kidd lebte vor mehr als 300 Jahren. Er stammte aus Schottland. Er war Seefahrer und sollte eigentlich Piraten jagen. Dann aber wechselte er die Seiten und überfiel selbst als Seeräuber andere Schiffe. Er wurde aber geschnappt und am Ende mit dem Tod bestraft. Ob der gefundene Schatz wirklich dem legendären Piraten gehörte, ist unklar. Fachleute sind skeptisch.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.