Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Russischer Raumfrachter ist abgestürzt

JPEG - 29.5 kB
Solch ein Raumfrachter vom Typ "Progress" stürzt derzeit Richtung Erdoberfläche. (Bild: NASA, Wikimedia)

9. Mai 2015

Ein russischer Raumfrachter ist in die Erdatmosphäre geraten und verglüht. Er sollte Lebensmittel und Material für die Forscher auf der internationalen Raumstation ISS abliefern.

Menschen waren im Raumfrachter "Progress M-27M" zum Glück nicht an Bord. Das Raumschiff wurde mit einer Rakete ins Weltall geschossen. Die Rakete mit dem Frachter startete am 28. April vom Weltraumbahnhof Baikonur in dem asiatischen Land Kasachstan. Das Kommando über die Aktion hatten Raumfahrt-Techniker aus Russland.

Schon kurz nach dem Start merkten die russischen Experten, dass etwas nicht richtig lief. Die Sojus-Rakete, die den Raumfrachter ins All befördern sollte, hob zwar wie geplant ab. Doch wenige Sekunden vor dem Moment, an dem sich die Rakete von dem Raumfrachter lösen sollte, meldeten die Geräte eine Panne. Das Raumschiff verfehlte die geplante Flugbahn und konnte nicht an der ISS festmachen.

Stattdessen kreiste der Raumfrachter tagelang im All herum. Er kam der Erde immer näher. Schon bald nach dem Start hatten die russischen Experten das kommen sehen. Sie kündigten an, dass "Progress M-27M" verglühen würde. Genau das ist nun passiert. Die russische Raumfahrtbehörde meldete am Freitag, dass der Frachter über dem Pazifischen Ozean in die Erdatmosphäre gelangte und dort verglühte. Auch Raumfahrtexperten aus Amerika beobachteten das.

Der Raumfrachter "Progress M-27M" hatte Essen, Trinken und Geräte für die Astronauten auf der ISS an Bord. Daraus wird nun erst einmal nichts. Die sechs Raumfahrer auf der ISS müssen trotzdem nicht hungern. Sie haben noch genug zum Essen und Trinken da.

Die russische Raumfahrbehörde will nun prüfen, wie es zu der Panne kam. In wenigen Tagen soll klar sein, wo der Fehler lag. Ein für den 26. Mai geplanter Start wurde offenbar sicherheitshalber verschoben. Mit diesem Flug sollten Forscher, die jetzt auf der ISS arbeiten, abgelöst werden.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von Donald 18. Mai 2015

Oha! das ist aber schlimm…

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.