Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Nobelpreis für Japaner Yoshinori Ohsumi

JPEG - 30.3 kB
Yoshinori Ohsumi bekommt den Medizin-Nobelpreis. (Bild: 大臣官房人事課, Wikimedia, CC BY 4.0)

3. Oktober 2016

Yoshinori Ohsumi bekommt den Medizin-Nobelpreis. Was genau hat der Japaner erforscht?

Yoshinori Ohsumi ist 71 Jahre alt. Der japanische Forscher beschäftigt sich schon lange mit der Frage, wie die Zellen arbeiten, aus denen der menschliche Körper besteht. Bei der Erforschung von Hefezellen hat er Dinge entdeckt, die auch für den Menschen gelten. Sie sind so wichtig für die Medizin, dass er jetzt den Nobelpreis dafür bekommt.

Körperzellen haben viele verschiedene Aufgaben. Damit sie gesund bleiben, können sie etwas ganz Besonderes: Sie verdauen sich selbst. Yoshinori Ohsumi hat herausgefunden, wie genau das funktioniert. Dazu haben er und sein Team Experimente mit Hefepilzen gemacht.

Wissenschaftler sagen, dass sie durch die Forschung von Yoshinori Ohsumi zum Beispiel mehr über Krebs erfahren können. Es wird vermutet, dass die Zellen sich dann nicht richtig verdauen. Dadurch können sie nicht selbst dafür sorgen, dass sie wieder gesund werden.

In dieser Woche werden noch andere Nobelpreise vergeben. Den Preis gibt es auch für Chemiker und Physiker. Außerdem werden Menschen mit dem Preis bedacht, die sich besonders für den Frieden eingesetzt haben oder besonders gute Bücher schreiben. Die Preisträger bekommen jeweils umgerechnet 830.000 Euro.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.