Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Leonardo DiCaprio bekommt ersten "Oscar"

JPEG - 24 kB
Leonardo DiCaprio hat schon viele gute Filme gemacht. Einen Oscar bekam er erst jetzt. (Bild: Georges Biard, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

29. Februar 2016

Für Leonardo DiCaprio ist ein Traum wahr geworden: Der Schauspieler hat einen Oscar bekommen.

Leonardo DiCaprio hat den Oscar als bester Schauspieler bekommen. Der Filmstar erhielt den berühmtesten Filmpreis der Welt zum ersten Mal in seiner Karriere. Er bekam die Auszeichnung für seine Leistungen in dem Film "The Revenant – der Rückkehrer". Darin spielt der 41-Jährige einen Abenteurer, der den Tod seines Sohnes rächen will.

In seiner Dankesrede machte Leonardo DiCaprio auf den Klimawandel aufmerksam, der Natur und Tieren schadet. "Wir müssen alle zusammen arbeiten", sagte er. "The Revenant" bekam gleich drei Oscars. Auch die Regie und die Kameraführung überzeugten die Jury. Der Streifen galt schon vor der Preisvergabe als Favorit. Er war insgesamt zwölf Mal vorgeschlagen worden.

Der Oscar wird in verschiedenen Sparten verliehen. Den Preis als beste Hauptdarstellerin räumte Brie Larson ab. Sie wurde für ihre Rolle in dem Film "Room - Raum" geehrt. Darin spielt sie eine Mutter, die für ihren Sohn kämpft. Besonders begehrt ist auch der Oscar für den "Besten Film". Den erhielt in diesem Jahr "Spotlight", der außerdem für das beste Original-Drehbuch geehrt wurde. Der Film erzählt, wie Journalisten einen Skandal in der katholischen Kirche aufdecken.

Auch interessant:
"Löwenzahn"-Moderator Peter Lustig gestorben
Forscher machen Fortschritte im Kampf gegen Aids
"Bundestrojaner" soll Computer ausspähen

Mehrere Preise für "Mad Max"

Die meisten Preise bekam der Film "Mad Max: Fury Road", allerdings nicht in den Hauptkategorien. Er wurde unter anderem für die Kostüme, den Schnitt sowie für das Make-up und die Frisuren ausgezeichnet.

Auch ein Deutscher war für einen Oscar nominiert. Patrick Vollrath aus dem Bundesland Niedersachsen trat mit seinem Kurzfilm "Alles wird gut" an. Er hat damit zwar bereits mehrere Preise gewonnen. Für den Oscar allerdings reichte es nicht.

Für Diskussionen sorgte der Moderator der Show zur Oscar-Verleihung. Chris Rock sagte, dass die Oscars auch als "Preise der Weißen" bekannt sind. Er kritisierte damit, dass keine dunkelhäutigen Schauspieler nominiert waren. Das ist schon mehr als 70 Mal so gewesen, sagte der Moderator, der selbst auch dunkelhäutig ist. Der Oscar wurde in diesem Jahr zum 88. Mal verliehen.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.