Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Kaufhof-Warenhäuser werden verkauft

JPEG - 36.5 kB
Das Kaufhof-Warenhaus in Köln gehörte 1925 zu den größten und besten in ganz Deutschland. (Bild: Raimond Spekking, Wikimedia, CC BY-SA 4.0)

15. Juni 2015

In vielen deutschen Städten gibt es ein Kaufhof-Warenhaus. Jetzt wechselt die Firma den Besitzer. Eine kanadische Firma kauft sie für sehr viel Geld.

In den Kaufhäusern von Galeria Kaufhof können die Menschen viele Dinge bekommen: Klamotten, Stifte, Handtücher, Turnschuhe, Koffer oder Spielsachen. In zahlreichen deutschen Städten steht eines dieser Geschäfte. Kaufhof hat in Deutschland und auch in Belgien fast 140 Läden. Sie sollen jetzt bald einer Firma aus Kanada gehören. Sie ist schon sehr alt und heißt Hudson’s Bay. Ihr gehören viele Geschäfte in Kanada und den USA.

Eine lange Tradition

Die Geschichte von Kaufhof geht weit zurück. Ein junger Kaufmann namens Leonhard Tietz machte vor mehr als 130 Jahren einen kleinen Laden in Stralsund auf. Die Stadt liegt heute im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern an der Ostsee. Leonhard Tietz verkaufte erst mal nur Knöpfe, Wollwaren und Schmuckbänder aus Stoff. Weil er das aber gut machte, konnte er später auch in anderen Städten weitere Läden eröffnen.

Das Kaufhaus in Köln wurde bald das wichtigste. Es hatte elektrisches Licht und einen Fahrstuhl - das fanden die Leute toll. In dem Kölner Laden gab es sogar die allererste Rolltreppe in einem deutschen Kaufhaus. Das war im Jahr 1925.

Die Familie Tietz musste später aber aus Deutschland fliehen. Die Nazis waren an die Macht gekommen. Das war eine schlimme Zeit. Die Nazis verfolgten zum Beispiel Juden und brachten sie um. Auch die Familie Tietz war jüdisch. Sie musste Deutschland verlassen und durfte ihre Kaufhäuser nicht behalten. Seitdem tragen die Läden den Namen Kaufhof.

Firma bezahlt viel Geld

Die Kaufhäuser von Kaufhof haben in den vergangenen Jahren dem Unternehmen Metro gehört. Metro wollte Kaufhof aber jetzt gern verkaufen. Das kanadische Kaufhaus-Unternehmen Hudson’s Bay hat den Zuschlag bekommen. Fast drei Milliarden Euro will Hudson’s Bay für Kaufhof bezahlen. Eine Milliarde ist eine Zahl mit neun Nullen.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.