Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Feuer in Kalifornien – Stars verlieren Häuser

JPEG - 237.6 kB
Einer der Waldbrände in Kalifornien. Die Flammen verschlingen nicht nur Bäume sondern auch viele Häuser. (Bild: CAL FIRE, Wikimedia)

12. November 2018

Waldbrände in den USA fordern zahlreiche Menschenleben. Einige Promis haben ihre Häuser verloren.

In Kalifornien herrscht schon länger große Hitze und Trockenheit. Durch die Dürre ist die Gefahr von Waldbränden groß. Und tatsächlich wüten an mehreren Stellen des US-Bundesstaats derzeit große und gefährliche Waldbrände. Um die 30 Menschen kamen durch sie bereits ums Leben.

Die Zahl der Todesopfer könnte noch steigen. Hunderte Menschen gelten als vermisst. Allerdings dürften sich viele in Sicherheit gebracht haben. Rund 150.000 Menschen haben ihre Häuser verlassen, um vor den Feuern zu fliehen. Etwa 8.000 Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen.

Thomas Gottschalk verliert sein Haus

Auch in Malibu, einer Stadt westlich von Los Angeles, brennt es. Dort haben viele Prominente ihre teuren Häuser, Lady Gaga etwa oder Kim Kardashian. Auch Thomas Gottschalk wohnte dort. Er hat sein Haus bereits verloren. Es sei alles abgebrannt, sagte der deutsche Fernsehmoderator.

Die Waldbrände dürften noch eine Weile weiter lodern. Nicht nur das trockene Wetter, auch der Wind macht Probleme. Er facht die Brände immer neu an. Der Regierungschef von Kalifornien hat Donald Trump um Hilfe gebeten. Die US-Regierung soll den Menschen helfen, die ihre Häuser oder sogar Angehörige verloren haben.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.