Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Erster Impfstoff gegen Malaria

JPEG - 21.3 kB
Malaria wird durch Mücken übertragen. Wer in Malaria-Gebieten ist, sollte sich vor den Tieren schützen. (Bild: US Department of Agriculture)

26. Juli 2015

Viele Menschen sterben jedes Jahr an Malaria. Bisher gab es keinen wirksamen Schutz vor dieser Krankheit. Das soll sich jetzt ändern.

Mehr als eine halbe Million Menschen sterben jedes Jahr an Malaria. Die Krankheit tritt in den Tropen auf, wo es immer warm und feucht ist. Wer daran leidet, hat hohes Fieber, Schüttelfrost und Krämpfe. Auch mit dem Magen und Darm gibt es Probleme. Übertragen wird die Krankheit von bestimmten Stechmücken. Wenn sie Menschen piksen, kann ein Parasit ins Blut gelangen, der sich dort vermehrt und dem Menschen dann schadet.

Besonders Kinder sind ungenügend gegen die Krankheit gewappnet. Sie kriegen oft nicht die Medizin, die sie brauchen, und sterben deswegen. Bald aber könnten sie vor der Krankheit geschützt werden. Forscher haben jahrelang an einem Impfstoff gearbeitet. Nun könnte es bald einen geben.

Der Impfstoff muss noch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geprüft werden. Kritiker sagen, dass der Stoff nicht alle Kinder schützt. Er wirkt also nicht immer. Die Forscher sagen aber, es ist das Beste, was sie bisher herstellen konnten.

Wer in Gebiete reist, in denen Malaria vorkommt, sollte am besten helle, lange Kleidung tragen. Außerdem sollen die Menschen in Räumen schlafen, die gesichert sind. Es soll Fliegengitter und Moskitonetze geben. Daneben können die Menschen ihre Haut und ihre Kleidung mit Mitteln behandeln, die die Mücken nicht mögen. Das hält sie dann ebenfalls ab.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von benjamin seleskovic 1. August 2015

ich finde es schon das es wenigstens was gibt gegen malaria

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.