Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Der Papst besucht Deutschland

JPEG - 85.6 kB
Die Stationen des Papstbesuchs in Deutschland: Am Donnerstag ist Benedikt der 16. in Berlin eingetroffen. Am Freitag fliegt er weiter nach Erfurt, die Landeshauptstadt von Thüringen. Am Sonnabend reist er nach Freiburg, wo am Sonntag sein Besuch endet.

22. September 2011

Am Donnerstag ist Papst Benedikt der 16. zu einem Besuch in Deutschland eingetroffen. Bis Sonntag will er Berlin, Erfurt und Freiburg besuchen und sich dort mit Gläubigen und Politikern treffen.

Papst Benedikt der 16. ist das Oberhaupt der katholischen Kirche. Er ist der wichtigste Kirchenvertreter für fast 25 Millionen Katholiken in Deutschland und die rund 1,2 Milliarden Katholiken weltweit. Auch andere Christen betrachten ihn mit sehr viel Respekt. Er gilt als Vorbild und Ratgeber, wenn es um Fragen des Glaubens und des richtigen Lebens geht.

Wenn der Papst in ein Land zu Besuch kommt, ist daher die Aufregung stets besonders groß. Mit viel Aufwand wird dafür gesorgt, dass er immer in Sicherheit ist und sich überall wohlfühlt. Außerdem müssen die vielen Menschen bedacht werden, die ihn bei seinen Auftritten oder entlang der Straßen betrachten und ihm zuwinken wollen.

Der Papst ist da

In Deutschland ist es jetzt soweit. Am Donnerstag traf Papst Benedikt zu seinem ersten Staatsbesuch in der Hauptstadt Berlin ein. Auf dem Flughafen wurde er vom Bundespräsidenten, von den Mitgliedern der deutschen Regierung und von Vertretern der katholischen Kirche begrüßt. Danach begann sein insgesamt viertägiges Besuchsprogramm.

An unterschiedlichen Orten in Deutschland wird der Papst mit Gläubigen, Politikern und Kirchenvertretern zusammentreffen, Gespräche führen und Messen abhalten. Am Donnerstag wird er eine Rede im Bundestag halten. Danach feiert er mit zehntausenden Gläubigen im Berliner Olympiastadion eine Messe. Am Freitag geht es dann nach Thüringen.

Besuch in Erfurt und Freiburg

In Erfurt trifft der Papst mit Vertretern der evangelischen Kirche zusammen und sie halten einen gemeinsamen Gottesdienst ab. Danach besucht er einen kleinen thüringischen Wallfahrtsort. Am Sonnabend hält er in Erfurt eine Messe ab und fliegt danach weiter nach Freiburg. Auch dort wird er am Sonntag eine große Messe feiern.

Am Sonntag reist Papst Benedikt zurück nach Italien. In den vier Tagen seines Besuchs haben die deutschen Behörden viel zu tun. Tausende Polizisten sind für ihn im Einsatz. Viele Straßen werden zeitweise gesperrt. Die Orte, an denen er sich aufhält, werden herausgeputzt. Für den Papst soll es ein unvergesslicher Besuch werden und für die Gläubigen in Deutschland ebenso.


Eure Meinung dazu:

von smily 4. Oktober 2011

ich finds auch gut aber ist es nicht ein bischen viel aufwand???

von fine 23. September 2011

Ich fin´s coooooooooooooool!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

von Katy 23. September 2011

Ich habe kein Papst,weil man sagt,dass der Papst der stelfertretener von Jesus ist aber das stimmt nicht keiner ist der stelfertretener von Jesus.

von hannybanny 23. September 2011

Das wird aber auch mal zeit (lach)

von ella 23. September 2011

Ich finds cool das der Papst mal nach Deutschland kommt

von Nessi 22. September 2011

Cooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooollllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll ich wohen in BErlin

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.