Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Bisher unbekannte Kunstwerke entdeckt

JPEG - 41.8 kB
Auch das Bild "Landschaft mit Pferden" des deutschen Malers Franz Marc ist unter den Münchner Bilderfunden. (Bild: Wikimedia)

6. November 2013

Kunstexperten haben in den nächsten Jahren viel zu tun: In München sind hunderte Gemälde von berühmten Malern entdeckt worden, viele davon waren bislang noch gar nicht bekannt.

Bereits am Sonntag war bekannt geworden, dass in München ein Kunstschatz gefunden worden ist. In einer Wohnung hatten Beamte von Zoll und Polizei mehr als 1.400 Bilder entdeckt. Die Kunstwerke wurden während der Zeit des Nationalsozialismus ihren rechtmäßigen Besitzern weggenommen. Oftmals waren das Juden, die damals verfolgt und sogar getötet wurden.

Der Kunstschatz soll schon im Jahr 2012 aus der Wohnung geholt worden sein. Erst jetzt kam das alles heraus. Die Zeitschrift "Focus" hatte darüber berichtet. Am Dienstag hat die Staatsanwaltschaft in Augsburg viele Fragen zu dem Fall beanwortet. Staatsanwälte leiten bei Verbrechen die Ermittlungen, um die Tat aufzuklären. Die Polizei unterstützt sie dabei.

Neben den Staatsanwälten war auch eine Kunstexpertin in Augsburg dabei. Sie sagte, dass unter den gefundenen Bildern Gemälde sind, die bislang unbekannt waren. Die Menschen wussten gar nicht, dass es sie gibt. So wurde ein Bild gefunden, das Otto Dix gemalt haben soll. Es soll ihn selbst zeigen. Selbstporträt wird so etwas genannt. Außerdem wurde ein Bild von Marc Chagall entdeckt, das die Kunstexperten bisher ebenfalls nicht kannten.

In der Wohnung haben die Fahnder auch Kunstwerke anderer sehr bekannter Maler gefunden. Darunter sind zum Beispiel Werke von Pablo Picasso, Carl Spitzweg, Franz Marc (Bild oben) oder Pierre-Auguste Renoir. Insgesamt fand man rund 1400 Bilder mit einem Gesamtwert von vermutlich mehr als einer Milliarde Euro.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.