Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Ausländische Besucher kommen gern zu uns

JPEG - 28.6 kB
Dresden ist eine der Städte in Deutschland, die ausländische Touristen besonders gern besuchen. (Bild: MalteF, Wikimedia, CC BY-SA 3.0 DE)

8. August 2013

Deutschland bleibt bei ausländischen Besuchern beliebt. Darüber freuen sich auch die Besitzer von Hotels. Sie konnten in den ersten sechs Monaten dieses Jahres wieder viele Übernachtungen verkaufen.

Hotels und Pensionen freuen sich über Urlauber aus dem Ausland. Kommen Leute aus Großbritannien, Japan oder den USA zu uns, dann verdienen sie Geld. Sie können ihre Zimmer vermieten und haben dann Einnahmen. Es sind aber nicht nur Touristen, die in Deutschland übernachten. Auch Geschäftsleute buchen sich Zimmer, wenn sie andere Firmen besuchen.

Fachleute haben nun mitgeteilt, dass es für die Hotels und Pensionen in den ersten sechs Monaten ganz gut gelaufen ist. Von Januar bis Ende Juni wurden ähnlich viele Übernachtungen wie im selben Zeitraum im Jahr davor verkauft, nämlich mehr als 181 Millionen. Die meisten Gäste waren aus Deutschland. Gut 31 Millionen Übernachtungen haben Menschen aus anderen Ländern gebucht. Das waren mehr als zuvor. Die Zahl ist angestiegen.

Die Zahlen haben am Donnerstag Forscher des Statistischen Bundesamtes genannt. Die Fachleute dort wissen viel über die Menschen und Firmen in unserem Land. Sie berichten regelmäßig, was sie Neues herausgefunden haben.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.