Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Am Sonntag werden die Uhren umgestellt

JPEG - 12.1 kB
Im Frühling wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt, im Herbst um eine Stunde zurück. (Bild: Daniel FR, Plenz, Wikimedia)

27. März 2014

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird an den Uhren gedreht. Die Sommerzeit beginnt. Doch in welche Richtung wird der Stundenzeiger eigentlich bewegt?

Immer am letzten Sonntag im März und am letzten Sonntag im Oktober verstellen wir die Zeiger. Im März wird die Uhr von zwei Uhr auf drei Uhr vorgestellt - eine Stunde wird gestrichen. Es beginnt die Sommerzeit. Im Winter drehen wir die Zeiger wieder zurück. Dann herrscht Winterzeit, die auch Normalzeit genannt wird. Die Menschen erleben die Stunde von zwei Uhr bis drei Uhr dann zwei Mal. Dadurch wird der Sonntag um eine Stunde länger.

Wenn im März die Uhren vorgestellt werden, dann ist es abends länger hell. Die Menschen können mehr im Freien unternehmen und müssen zu Hause nicht so früh das Licht einschalten. Das mögen viele. Genau darum geht es beim Verstellen der Uhr auch. Das Tageslicht soll besser ausgenutzt werden.

Die Idee dazu hatte bereits der amerikanische Politiker und Erfinder Benjamin Franklin. Im Jahr 1784 schrieb er an eine französische Zeitschrift einen Brief. Darin ging es um "die Kosten des Lichtes". Denn die Menschen verbrauchten viele Kerzen, weil es draußen dunkel war. Benjamin Franklin meinte, dass die Helligkeit besser genutzt werden soll.

In Deutschland wurde die Sommerzeit mehrmals eingeführt und wieder abgeschafft. Seit 1980 wird nun regelmäßig an den Uhren gedreht. Eingeführt wurde die Sommerzeit, um Energie zu sparen. Doch Experten meinen, dass das nicht glückt. Zu viele Geräte laufen mittlerweile Tag und Nacht. Außerdem müssen viele Menschen im Sommer morgens heizen, wenn sie aufstehen.

Nicht alle Menschen finden es gut, dass im März die Uhren vorgestellt werden. Sie kritisieren das. Der Grund: Vielen Menschen macht das Verstellen der Zeiger tagelang zu schaffen. Sie kommen aus dem Tritt. Die Leute sind müde, unkonzentriert oder gar gereizt. Besonders im März fällt die Umstellung schwer, weil dann eine Stunde verloren geht. Kinder und Erwachsene müssen trotzdem pünktlich in der Schule beziehungsweise an der Arbeit sein.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von Peter 14. April 2014

Das ist auch so ein Mist den sich unsere Regierung ausgedacht hat !!!!

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.