Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Wolfgang Niersbach für ein Jahr gesperrt

JPEG - 59.7 kB
Wolfgang Niersbach im Jahr 2013. Damals war er noch DFB-Chef. (Bild: Smokeonthewater, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

25. Juli 2016

Der frühere DFB-Chef hat eine Strafe bekommen. Er soll schwere Fehler gemacht haben.

Im DFB sind zahlreiche Fußballvereine zusammengeschlossen. Der DFB kümmert sich um viele Dinge. Er macht beispielsweise die Spielpläne für die Teams. Er bildet die Schiedsrichter aus und legt Strafen fest, die Spieler für ein Foul kriegen. Er sorgt dafür, dass die Bundesliga oder der DFB-Pokal ausgetragen werden können. Auch für die Nationalmannschaft und die Länderspiele ist der DFB zuständig.

Beim DFB gab es im vergangenen Jahr viel Wirbel. Ihm wurde vorgeworfen, dass bei der Vergabe der Weltmeisterschaft im Jahr 2006 Dinge nicht korrekt gelaufen waren. Dabei geht es um eine Zahlung, die an den Weltfußballverband FIFA geleistet wurde. Der damalige Präsident Wolfgang Niersbach war daraufhin zurückgetreten. Sein Posten wurde neu besetzt.

Wolfgang Niersbach hat vom Fußball-Weltverband FIFA nun eine Strafe bekommen. Er soll keine unerlaubten Zahlungen gemacht haben. Aber er hat gegen Regeln verstoßen. Er wollte zuerst im Verband alles klären und regeln. Er hätte aber anzeigen müssen, was er wusste, heißt es. Deshalb darf er nun ein Jahr lang nicht mehr im Fußball mitmischen. Er ist für seine Ämter gesperrt worden.

Im Jahr 2006 waren die besten Fußballteams der Welt in Deutschland. Italien schaffte es bei der Weltmeisterschaft ins Finale und holte gegen Frankreich den Pokal. Damals waren die Menschen in Deutschland ganz aus dem Häuschen. Fußballfans feierten zusammen auf Plätzen und in Kneipen. "Sommermärchen" wird das Turnier noch heute genannt.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.