Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Fußball-WM ohne Mario Gomez aber mit Sami Khedira

JPEG - 21.8 kB
Mario Gomez ist nach Ansicht von Trainer Jogi Löw nicht fit genug für die WM. (Bild: Steindy, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

8. Mai 2014

Bundestrainer Joachim Löw baut auf Sami Khedira. Er gehört zum vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft in Brasilien. Zu Hause bleiben wird Mario Gomez. Er wurde nicht nominiert.

Bundestrainer Joachim Löw hat am Donnerstag gesagt, mit welchen Kickern er für die WM trainieren wird. 30 Spieler hat er aufgestellt. Nicht alle werden nach Brasilien fliegen. Sieben Kicker wird der Trainer noch aussortieren. Am 2. Juni muss er seinen endgültigen Kader benennen.

Fest steht bereits jetzt, dass Mario Gomez zu Hause bleiben wird. Der Bundestrainer nimmt ihn nicht mit, weil er zuletzt mehrmals verletzt war und daher nicht gut für die WM aufgestellt ist. Auch Sami Khedira hat nicht viel Spielpraxis zurzeit. Doch auf ihn will Joachim Löw dennoch nicht verzichten. Er sagte: "Er gehört zu den Spielern, die eine große Bedeutung für das Team haben, auf und neben dem Platz. Natürlich haben wir die Hoffnung, dass wir ihn noch an die höchsten Belastungen, die eine WM mit sich bringt, heranführen können."

Der Bundestrainer hat auch Spieler eingeladen, die noch nie Teil der Nationalmannschaft waren. Eine Chance kriegen der Dortmunder Außenverteidiger Erik Durm, die Schalker Mittelfeldspieler Max Meyer und Leon Goretzka sowie der Hoffenheimer Angreifer Kevin Volland. Auch der Augsburger André Hahn sowie Shkodran Mustafi von Sampdoria Genua haben noch kein Länderspiel gemacht und gehören zum vorläufigen Kader.

Und wer soll für Deutschland die Bälle halten? Manuel Neuer vom FC Bayern ist die Nummer eins. Daneben ist Dortmunds Roman Weidenfeller und Ron-Robert Zieler von Hannover 96 dabei. Joachim Löw sagte zu seiner Entscheidung: "Wir wissen, dass es in Deutschland viele sehr gute Torhüter gibt, die internationalen Ansprüchen genügen." Mit der Berufung von Ron-Robert Zieler will der Bundestrainer ein Signal für die Zukunft setzen.

Die Weltmeisterschaft beginnt am 12. Juni und geht bis zum 13. Juli. Gespielt wird in Brasilien in zwölf verschiedenen Städten. Das Finale wird in Rio de Janeiro sein. Dort will das deutsche Team hin.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.