Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Wie geht es weiter in der Ukraine?

JPEG - 42.7 kB
Ein Wahllokal im Osten der Ukraine. Viele Menschen kamen zu der Abstimmung, doch wieviele es genau waren und was das wahre Ergebnis ist, kann niemand sagen. (Bild: Andrew Butko, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

13. Mai 2014

Bei einer Abstimmung im Osten der Ukraine sollen sich die meisten Menschen für eine Abspaltung des Landesteils ausgesprochen haben. Das behaupten zumindest die Organisatoren. Doch wie geht es nun weiter?

Die Menschen im Osten der Ukraine haben am Sonntag gewählt. Bei der Wahl in den Gebieten Donezk und Lugansk sollten die Menschen entscheiden, ob sie sich von der Ukraine abspalten wollen. Im Osten der Ukraine wollen viele Menschen nicht länger zu dem Land gehören. Sie fühlen sich Russland verbunden und machen das deutlich. Viele wollen ihren eigenen Staat. Das hat die Abstimmung ergeben. Doch kann man dieses Ergebnis wirklich glauben?

Viele Staaten weltweit sagen, dass die Abstimmung in Donezk und Lugansk nicht in Ordnung war. Sie wollen sie nicht anerkennen. Auch die Ukraine selbst will das Ergebnis nicht akzeptieren. Die Regierung des Landes sagt, dass Russland Geld für die Wahlen gegeben und beim Organisieren geholfen hat.

Die Leute im Osten der Ukraine behaupten, dass fast alle bei dem Referendum für eine Abspaltung von der Ukraine waren. Andere Länder misstrauen der Abstimmung. Denn es gab keine Beobachter, die sich ein Bild von der Wahl machen konnten. Es könnte geschummelt worden sein.

Russland pocht nun darauf, dass das Ergebnis anerkannt und umgesetzt werden muss. Das soll so geschehen, dass es nicht wieder zu Gewalt kommt. In den vergangenen Tagen sind Menschen wegen der Unruhen in der Ukraine gestorben.

Deutschland will die Abstimmungen nicht anerkennen. Denn sie verstoßen gegen die Verfassung in der Ukraine. Das ist das wichtigste Gesetz des Landes. Die deutsche Regierung sagt, dass das Referendum in Donezk und in Lugansk gar nicht hätte gemacht werden dürfen. Auch der Ablauf war nicht durchschaubar, heißt es.

Die Europäische Union (abgekürzt: EU) hat am Montag weitere Strafen gegen Russland verhängt, weil der Staat nicht hilft, die Lage zu beruhigen. Russland hat von einer ähnlichen Wahl profitiert. Der Staat hat die Halbinsel Krim vor einiger Zeit zu seinem Staatsgebiet erklärt.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von pauline 19. Mai 2014

Ich finde es nicht gut, das es so viel streit zischen russland und der Ukraine gibt. Das ist gemein.

von MickyFan11 13. Mai 2014

Ich finde es schade, dass es so viel Streit zwischen den beiden Ländern gibt!

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.