Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Trauer um Nelson Mandela

JPEG - 18.3 kB
Nelson Mandela im Jahr 2000 in London. Damals ging es ihm noch gut und er reiste noch viel um die Welt. (Bild: Library of the London School of Economics and Political Science, Wikimedia)

6. Dezember 2013

Eine Nachricht aus Südafrika hat die ganze Welt erreicht: Nelson Mandela ist gestorben. Er war einer der wichtigsten und beliebtesten Politiker unserer Zeit.

Als Präsident von Südafrika machte sich Nelson Mandela dafür stark, dass alle Menschen dieselben Rechte bekommen. Nach der Nachricht über seinen Tod dachten weltweit viele Kinder und Erwachsene an den beliebten Politiker und seine Verdienste für die Menschheit. "Sie sind unser Held, vielen Dank für alles" - diese Worte schrieben Kinder aus Südafrika als Erinnerung an Nelson Mandela. Die Kinder leben gemeinsam in einem SOS-Kinderdorf.

Auf der ganzen Welt gibt es die Dörfer für Kinder, die kein Zuhause mehr haben. Dass es sie auch in Südafrika gibt, ist auch Nelson Mandela zu verdanken. Er unterstützte die Hilfsorganisation in seiner Heimat und besuchte die Kinder, die dort leben. Ein achtjähriges Mädchen schrieb über Nelson Mandela: "Er hat so vieles für uns getan. Sachen wie Freiheit, Häuser und Hilfe. Er war ein Großvater für mich und ich liebe ihn sehr."

Erster schwarzer Präsident Südafrikas

Kaum ein Politiker war so bekannt und beliebt wie Nelson Mandela. Er war der erste schwarze Präsident von Südafrika. Im Jahr 1994 wurde er gewählt. Das war für die Menschen des Landes etwas ganz Besonderes. Denn bevor Nelson Mandela Präsident wurde, war das Leben in Südafrika lange Zeit sehr schwer für Menschen mit dunkler Hautfarbe.

Dunkelhäutige Südafrikaner hatten viele Jahre lang nicht dieselben Rechte wie Hellhäutige und wurden unterdrückt. Nelson Mandela kämpfte für die Schwarzen. Dafür kam er sogar ins Gefängnis. Erst nach 27 Jahren wurde er freigelassen. Bald darauf wählten ihn die Südafrikaner zu ihrem Präsidenten. Er wurde auch mit dem Friedensnobelpreis geehrt. Das ist der wichtigste Friedenspreis der Welt.

Schon lange sehr krank

Als bekannt wurde, dass Nelson Mandela nicht mehr lebt, schickten viele Politiker Beileidsgrüße nach Südafrika. Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel dachte an ihn. "Gemeinsam mit den Menschen in Südafrika trauern wir in Deutschland um Nelson Mandela", schrieb sie auf ihrer Internetseite. Die ganze Welt solle sich ein Beispiel daran nehmen, wie Nelson Mandela ohne Gewalt gegen den Hass in seinem Land gekämpft hat. Barack Obama, der Präsident des Landes USA, sagte, dass Nelson Mandela die Geschichte verändert und die Welt gerechter gemacht hat.

Nelson Mandela hat sehr lange gelebt. Er wurde 95 Jahre alt. Schon im Frühjahr fürchteten viele Menschen um ihn, weil er für lange Zeit ins Krankenhaus musste. Er hatte eine Lungenentzündung. Viele Menschen beteten für ihn oder kamen zu dem Krankenhaus, in dem er lag. Sie brachten Blumen, selbstgemalte Bilder von Kindern und Stofftiere. Im September durfte Nelson Mandela dann nach Hause. Dort kümmerten sich Pfleger um ihn. Nelson Mandela war bei seiner Familie, als er starb. Nun soll er ein Staatsbegräbnis bekommen. Diese große Ehre kündigte der südafrikanische Präsident Jacob Zuma an.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von marina 17. Dezember 2013

Er hat sich für dukle Menschen eingesetzt das ist gut weil sie
Sollten das selbe recht haben!!

von lila 11 14. Dezember 2013

Das oft die netten und wichtigen Menschen sterben ist nicht so schön. Es ist auch immer viel Trauer über die Menschen.

von Hulda 9. Dezember 2013

Ich finde es doof, das so wichtige Menschen manchmal nicht gesehen werden

von Mateja 7. Dezember 2013

Es ist schade das Nelson Mandela gestorben ist.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.