Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Sigmar Gabriel zeigt den "Stinkefinger"

JPEG - 24.3 kB
Sigmar Gabriel ist SPD-Chef, Wirtschaftsminister und Vizekanzler. (Bild: A.Savin, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

18. August 2016

Politiker Sigmar Gabriel hat Pöblern den Mittelfinger gezeigt. Darf er das?

Sigmar Gabriel ist 56 Jahre alt und seit 2009 Chef der Partei SPD. Als Wirtschaftsminister gehört er zudem zur deutschen Regierung. Und als Vizekanzler ist er sogar Stellvertreter von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Jetzt hat er rechten Pöblern öffentlich den Mittelfinger gezeigt. Viele sagen auch Stinkefinger dazu. Die Geste zeigt, dass man andere verachtet und von ihnen in Ruhe gelassen werden will.

Am Freitag war Sigmar Gabriel in Salzgitter in Niedersachsen. Dort haben ihn mehrere Rechtsextreme beschimpft. Wer rechtsextrem denkt, ist nicht tolerant. Rechtsextreme sind gegen Menschen, die aus dem Ausland stammen oder eine andere Meinung haben. Sie werten auch Menschen mit einem anderen Glauben ab. So sind sie zum Beispiel gegen Juden und Muslime. Mitunter werden sie auch gewalttätig.

Die rechten Pöbler hatten Sigmar Gabriel beschimpft und ihm an den Kopf geworfen, dass er angeblich unser Land zerstört. Mit dem Stinkefinger hat er deutlich gemacht, dass er ihre Gedanken und ihr Handeln verachtet. Von dem Vorfall gibt es ein Video, das bei Facebook aufgetaucht ist. Erst reagiert der SPD-Chef mit einem müden Lächeln. Dann winkt er ab. Schließlich zeigt er den Männern den Mittelfinger.

Im Internet bekam Sigmar Gabriel viel Zuspruch für seine Geste. Viele Menschen verstehen, dass er so reagiert hat. Es gibt aber auch Menschen, die meinen, ein Politiker dürfe so etwas nicht tun. Was meinst du?

War es gut oder schlecht, dass Sigmar Gabriel den "Stinkefinger" gezeigt hat?

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von 3R344 23. September 2016

Das ist doch eine Unverschämtheit mann macht das nicht das ist kein Vorbild

von Peter 4. September 2016

Der ist ja ein schönes Vorbild.
So etwas macht man doch nicht.
Und der soll mal Bundeskanzler werden ????

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.