Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Regierung plant mehr "Tempo 30"-Zonen

JPEG - 20.2 kB
Vor Schulen und Kindergärten soll es künftig mehr "Tempo 30"-Zonen geben. (Bild: Wikimedia)

17. Februar 2016

In deutschen Städten soll es mehr "Tempo 30"-Zonen geben. Dadurch sollen Kinder besser geschützt werden.

"Tempo 30"-Zonen sind oft in Gebieten zu finden, wo viele Menschen wohnen. Ein roter Kreis mit einer 30 drin zeigt Autofahrern, dass sie nicht zu sehr aufs Gas drücken dürfen. Der Grund: Wo viele Menschen wohnen, ist auch viel los. Es gibt dort oft auch Kindergärten und Schulen.

Normalerweise dürfen Autofahrer in Deutschland in Städten 50 Stundenkilometer fahren. Die deutsche Regierung will nun dafür sorgen, dass auch auf größeren Hauptstraßen vor Schulen und Kindergärten häufiger Tempo 30 eingehalten werden muss.

Derzeit ist es so, dass es auf Hauptverkehrsstraßen schwierig ist, eine "Tempo 30"-Zone einzuführen. Es muss erst nachgewiesen werden, dass dort oft Unfälle passieren. An dieser Regel soll nun gerüttelt werden.

Auch interessant:
Eisberg wird für Pinguine zur Todesfalle
Pisa-Test: Viele Schüler mit Problemen
Schlimmes Zugunglück in Bayern

Vorsicht ist immer angesagt

Mit mehr "Tempo 30"-Zonen sollen Kinder besser geschützt werden. Zwar sollen Autofahrer an Grundschulen oder Kindergärten immer vorsichtig fahren. Doch nicht alle halten sich daran. Mit der "Tempo 30"-Zone kriegen sie strengere Vorgaben.

Kinder in der Grundschule haben noch Schwierigkeiten, die Geschwindigkeit von Autos richtig einzuschätzen. Sie erkennen oft auch Gefahren nicht. Daher sollen sie besser geschützt werden. Auch vor Krankenhäusern und Altenheimen soll öfter Tempo 30 gelten.

Daneben will die deutsche Regierung auch die Regeln beim Radfahren ändern. Derzeit ist es so, dass Kinder unter acht Jahren nicht auf der Straße fahren dürfen. Sie sollen auf dem Gehweg fahren. Kinder unter zehn Jahren dürfen Gehwege noch nützen, sie können aber auch schon auf der Straße fahren. Erwachsene dürfen nicht auf dem Fußweg fahren. Das soll sich künftig ändern, wenn sie dort ein Kind begleiten.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von Peter 20. Februar 2016

Bald kann man das Auto abschaffen und sich eine Sänfte kaufen.

von Mary 19. Februar 2016

das finde ich gut. so ist noch mehr sicherheit auf dem strassen und so passieren auch weniger unfälle.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.