Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Merkel gewinnt die Wahl - Doch wer regiert nun?

JPEG - 13.9 kB
Das Ergebnis der Bundestagswahl. Wie man sieht, hat die Union (schwarz) die meisten Stimmen bekommen. Danach folgen die SPD (rot), die Linkspartei (dunkelrot) und die Grünen (grün). FDP und AfD liegen unter der 5-Prozent-Hürde. (Bild: Wikimedia)

23. September 2013

Angela Merkel und ihre Partei CDU sind die klaren Sieger der Bundestagswahl. Allerdings ist noch unklar, welche Parteien in Zukunft in Deutschland regieren. Sicher ist, dass die FDP das nicht mehr kann.

Mehr als 60 Millionen Menschen hatten am Sonntag die Chance, den nächsten Bundestag zu wählen. Mit der Bundestagswahl entscheiden die Menschen alle vier Jahre, wer künftig in Deutschland das Sagen haben soll. Sie wählen die Politiker und Parteien, die im Parlament arbeiten dürfen. Im Bundestag stimmen die Politiker über Gesetze ab, die in ganz Deutschland gelten sollen. Daher ist es wichtig, dass die Menschen zur Wahl gehen. Sie können so mitentscheiden, was gemacht wird.

Angela Merkel ist sehr beliebt

Am Sonntag haben viele Menschen ihre Chance genutzt. Sie gingen in ein Wahllokal, um zu wählen. Nach 18:00 Uhr wurden dann alle Stimmzettel ausgezählt und es wurde geschaut, wie viele Menschen bei welchen Parteien ihr Kreuz gemacht haben. Jubeln durften am Abend besonders die CDU und die CSU. Zusammen hat dieses Bündnis - die so genannte Union - mit insgesamt 41,5 Prozent am stärksten abgeschnitten. Viele Experten führen das hauptsächlich auf die Beliebtheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zurück.

Ihr Herausforderer bei dieser Wahl, der SPD-Politiker Peer Steinbrück, konnte sich hingegen nicht sehr freuen. Seine Partei erreichte mit 25,7 Prozent viel weniger Stimmen als die Union. Steinbrück wird daher nicht Bundeskanzler werden. Immerhin konnte sich die SPD aber gegenüber der Wahl 2009 verbessern. Die Grünen (8,4 Prozent) und die Linkspartei (8,6 Prozent) verschlechterten sich diesmal hingegen etwas.

Die FDP erlebt eine Pleite

Noch mehr Sorgenfalten auf der Stirn hatten aber die Politiker der FDP. Parteien müssen mindestens 5 Prozent der Stimmen holen, um ins Parlament einziehen zu können. Die FDP hat das diesmal nicht geschafft (4,8 Prozent). Sie hatte zuletzt mit der CDU und der CSU die Regierung in Deutschland gestellt. Auch die neue AfD, die gegen den Euro ist, schaffte es ganz knapp nicht in den Bundestag (4,7 Prozent).

Nach der Wahl schauen die Parteien sich nun das Wahlergebnis an. Da keine Partei allein regieren kann, muss ein Team gebildet werden - eine so genannte Koalition. Dafür werden die Parteien nun Gespräche führen. Zum Beispiel könnte die Union gemeinsam mit der SPD regieren. Das nennt man auch große Koalition, weil dann die beiden größten Parteien zusammenarbeiten. Aber auch ein Bündnis von Union und Grünen wäre möglich. Und auch SPD, Grüne und Linkspartei könnten gemeinsam regieren. Das ist aber sehr unwahrscheinlich.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von nilab 2. Oktober 2013

ALSO ICH BIN FÜR ANGELA MERKEL UND WERD IS IMMER BLEIBEN C: UND ICH HOFFE SIE RIGIERT WEITER HIN

NILABC:

von nilab 2. Oktober 2013

ich war für merkel und bleib für merkel

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.