Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Malala ist jetzt UN-Friedensbotschafterin

JPEG - 23.8 kB
Malala hat sich schon als Kind für die Rechte von Kindern eingesetzt. (Bild: Photo Claude TRUONG-NGOC, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

13. April 2017

Das ist eine große Aufgabe für Malala: Sie ist die neue UN-Friedensbotschafterin.

Malala Yousafzai ist auf der ganzen Welt bekannt. Sie ist 19 Jahre alt. Dem Mädchen aus Pakistan war im Jahr 2012 etwas Schlimmes zugestoßen. Damals wurde Malala von Talibankämpfern angeschossen, weil sie sich für die Rechte von Mädchen eingesetzt hatte. Malala wurde schwer verletzt. Sie musste längere Zeit im Krankenhaus bleiben.

Die Taliban waren früher in Afghanistan an der Macht. Das ist das Nachbarland von Pakistan. Sie waren grausame Herrscher. Auch in Pakistan hatten die Taliban in einigen Gebieten etwas zu sagen und behandelten die Menschen schlecht. Malala begann mit elf Jahren, im Internet über die Gewalt der Taliban zu berichten. Sie setzte sich in ihrem Tagebuch dafür ein, dass Mädchen gut behandelt werden. Sie will, dass sie zur Schule gehen und lernen können. Als sie selbst auf dem Weg zur Schule war, wurde sie angeschossen.

Malala hat viele Menschen auf der Welt sehr beeindruckt. Denn sie macht sich für Kinder stark. Im Jahr 2014 wurde sie sogar mit dem Friedensnobelpreis geehrt. Das ist die höchste politische Auszeichnung, die es gibt. Malala übernimmt nun eine neue Aufgabe. Sie ist zur UN-Friedensbotschafterin ernannt worden. UN steht für Vereinte Nationen. Fast alle Länder gehören dazu. Malala will sich dafür einsetzen, dass Mädchen lernen können. Sie glaubt, dass das die Welt verändern kann.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.