Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Hat Ursula von der Leyen bei ihrer Doktorarbeit gemogelt?

JPEG - 27.3 kB
Ursula von der Leyen ist als Verteidigungsministerin Mitglied der deutschen Regierung. (Bild: Dirk Vorderstraße, Wikimedia, CC BY 3.0)

28. September 2015

Das ist ein schwerer Vorwurf: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen soll bei ihrer Doktorarbeit geschummelt haben. Jetzt wird sie überprüft.

Ursula von der Leyen kümmert sich als Verteidigungsministerin um die Soldaten unseres Landes. Sie ist für die Bundeswehr zuständig. Seit Dezember 2013 macht sie den Job. Nun wird ihr vorgeworfen, bei ihrer Doktorarbeit unsauber gearbeitet zu haben.

Wenn Menschen eine Doktorarbeit schreiben und eine Prüfung machen, dann dürfen sie sich später Doktor nennen. Den Doktortitel können nicht nur Ärzte bekommen. In fast allen Studienfächern kann man seinen Doktor machen.

Im Internet machen nun Fachleute Ursula von der Leyen ordentlich Ärger. Sie behaupten, dass die Politikerin ihre Arbeit nicht ordentlich verfasst hat, als sie sie vor vielen Jahren schrieb. Sie soll an mehreren Stellen Quellen nicht richtig genannt haben.

Immer die Quelle angeben

Wer eine Doktorarbeit schreibt, muss seine Quellen nennen. Das bedeutet, dass er sagen muss, woher er die notierten Gedanken hat. Aufsätze in Büchern und Zeitschriften beispielsweise werden angegeben. Das ist wichtig, denn wer es nicht tut, hat abgekupfert. Und das ist nicht erlaubt.

Ursula von der Leyen lässt ihre Arbeit nun überprüfen, damit die Sache geklärt wird. Vor ihr waren schon andere Politiker in Schwierigkeiten geraten, weil sie bei ihrer Doktorarbeit geschlampt hatten. Sie mussten ihren Hut nehmen.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von Peter 9. Oktober 2015

Dann soll die auch den Hut nehmen und verschwinden mit samt ihrer Bundeswehr.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.