Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Griechen wollen nicht noch mehr sparen

JPEG - 14.8 kB
Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras muss sein Land aus riesigen Problemen befreien. (Bild: FrangiscoDer, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

6. Juli 2015

In Griechenland haben die Menschen abgestimmt. Sie haben erklärt, dass sie trotz der hohen Schulden nicht noch mehr sparen wollen. Nun ist die Gefahr einer Staatspleite groß.

In Griechenland haben die Menschen am Sonntag abgestimmt, was sie für ihr Land wollen. Andere Länder in Europa fordern, dass die Griechen hart sparen und bestimmte Dinge verändern sollen. So soll Griechenland von seinen Schulden wieder runterkommen. Und nur dann wollen die anderen Länder Griechenland weiter mit Geld unterstützen.

Die Griechen haben in der Abstimmung am Sonntag aber gesagt, dass sie diesen Weg nicht gehen möchten. Sie wollen nicht noch mehr sparen und fordern, dass man ihnen die Schulden teilweise erlässt. Die griechische Regierung glaubt ebenfalls, dass das viele Sparen dem Land nicht hilft. Sie hatte die Menschen aufgefordert, gegen die Sparpläne zu stimmen.

Wie es nun mit Griechenland weitergeht, ist nicht klar. Die griechische Regierung will wieder verhandeln und mit ihren Geldgebern eine Lösung finden. Doch das dürfte ganz schwer werden. Wahrscheinlicher ist im Moment, dass Griechenland keine weiteren Hilfen bekommt und pleite geht. Dann könnte das Land auch den Euro als Geld abgeben müssen.

Finanzminister tritt zurück

Nach der Abstimmung hat der Politiker Yanis Varoufakis seinen Rücktritt erklärt. Varoufakis ist 54 Jahre alt. Er war Griechenlands Finanzminister und in den vergangenen Monaten oft in den Nachrichten zu sehen. Nun hat der Politiker gesagt, dass er seinen Hut nimmt. Künftig muss sich ein anderer um die finanzielle Misere des Landes kümmern.

Die griechische Regierung muss in den nächsten Tagen und Wochen viele Gespräche führen. Politiker anderer Länder sollen Varoufakis klargemacht haben, dass sie ihn nicht bei den vielen Treffen dabei haben wollen. Auch der griechische Regierungschef Alexis Tsipras soll der Meinung sein, dass es hilfreich ist, wenn Varoufakis seine Sachen packt.

Findest du es richtig, wie sich die Griechen entschieden haben?

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.