Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Früherer ägyptischer Präsident wieder frei

JPEG - 20.2 kB
Hosni Mubarak ist im Jahr 2011 von seinem Volk gestürzt worden. (Bild: Presidenza della Repubblica (Italia), Wikimedia)

30. November 2014

In Ägypten sind viele Menschen wütend und enttäuscht. Ein Gericht hat den früheren Präsidenten des Landes freigesprochen. Danach kam es zu Protesten.

Hosni Mubarak war bis 2011 der Präsident von Ägypten. Er trat zurück, nachdem in dem Land Millionen Menschen protestiert hatten. Die Menschen waren auf die Straßen gegangen und hatten gefordert, dass Hosni Mubarak verschwinden soll. Die Ägypter hatten ihr Leben satt und wollten, dass sich etwas ändert. Vor allem junge Leute fanden keine Jobs. "Hau ab, hau ab" riefen die Menschen auf den Straßen in der Hauptstadt Kairo.

Hosni Mubarak gab nach einiger Zeit auf. Zuvor hatte er das Land fast 30 Jahre lang geführt. Die Rechte der Menschen wurden dabei aber nicht geachtet. Er lenkte den Staat mithilfe der Polizei und des Militärs. Das hatten die Menschen auch zu spüren bekommen, als sie auf die Straßen gingen. Hunderte Demonstranten starben.

Hosni Mubarak wurde danach vorgeworfen, dafür verantwortlich zu sein. Er soll befohlen haben, mit Gewalt gegen die Menschen vorzugehen und sie zu töten. Deswegen wurde ihm der Prozess gemacht. Es wurde entschieden, dass er lebenslang hinter Gitter muss. Danach aber folgten weitere Prozesse.

Am Wochenende nun hat ein Gericht gesagt, dass Hosni Mubarak freigesprochen wird. Es soll Fehler im Verfahren gegeben haben. Der Prozess gegen ihn wird eingestellt. In Ägypten regt das viele Menschen auf. Sie wollen, dass jemand zur Rechenschaft gezogen wird, weil bei den Protesten im Jahr 2011 viele Menschen gestorben sind.

Am Wochenende gab es nach dem Freispruch erneut Proteste. Dabei kam es zu Gewalt. Polizisten gingen gegen die Demonstranten vor. Fachleute sagen, es ist wie früher. Wer gegen die Führung des Landes ist, muss mit seiner Verhaftung und mit Strafen rechnen.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.