Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Enthüller Snowden will in Russland bleiben

JPEG - 15.1 kB
Der Amerikaner Edward Snowden berichtet in vielen Medien weltweit über die Arbeit der US-Geheimdienste. Hier ein Bild aus dem Dokumentarfilm "Prism". (Bild: Laura Poitras / Praxis Films, Wikipedia, CC BY 3.0)

12. Juli 2013

Edward Snowden hat womöglich eine neue Heimat gefunden. Weil ihm wegen Geheimnisverrats in den USA Gefängnis droht, bat er jetzt Russland um Asyl. Dort hält er sich ohnehin gerade auf.

Der Amerikaner Edward Snowden hat möglicherweise eine neue Heimat gefunden. Seit drei Wochen sitzt er auf dem Flughafen der russischen Hauptstadt Moskau fest. In sein Heimatland USA kann er nicht mehr zurück. Dort erwartet ihn nämlich das Gefängnis. Als früherer Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA hatte er ausgeplaudert, dass dieser Dienst weltweit im Internet spioniert - selbst in befreundeten Staaten wie Deutschland.

Für die Behörden in den USA gilt Snowden als Verräter und soll vor Gericht gestellt werden. Viele Menschen sehen in ihm hingegen einen Helden, da er sich traute, über die umstrittene Spionage zu berichten. Auch die Regierungen mehrerer Länder finden gut, was er machte und boten ihm eine neue Heimat an. Darunter sind zum Beispiel Bolivien, Venezuela und Nicaragua. Das Problem ist nur, dass Snowden kaum sicher dorthin gelangen könnte. Bei der notwendigen Zwischenlandung würden ihn die USA wohl verhaften lassen.

Edward Snowden hat sich daher entschieden, direkt in Russland um Asyl zu bitten. Die Regierung dort ist offenbar dazu bereit, ihn aufzunehmen. Dafür muss Snowden allerdings eine Bedingung erfüllen: er darf nicht mehr über die US-Spionage berichten. Russland will damit offenbar noch größeren Ärger mit den USA vermeiden. Dennoch dürfte es wohl ziemlich dicke Luft zwischen Moskau und Washington geben, wenn Snowdens Antrag auf Asyl bewilligt wird.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.