Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Der 500-Euro-Schein wird abgeschafft

JPEG - 66.7 kB
So sieht der 500-Euro-Schein aus. (Bild: jorge vicente, Freeimages.com)

5. Mai 2016

Die EZB hat entschieden: Der 500-Euro-Schein wird abgeschafft. Doch warum?

Seit dem Jahr 2002 bezahlen wir in Deutschland mit dem Euro. Davor war die Deutsche Mark (kurz: D-Mark) unsere Währung. Der Euro ist die Gemeinschaftswährung vieler europäischer Länder. Auch andere Länder wie Italien, Spanien, Griechenland, Frankreich oder Belgien haben den Euro. Reisen Menschen innerhalb dieser Länder, müssen sie kein Geld umtauschen, um bezahlen zu können.

Egal in welchem Euro-Land: Häufig haben die Menschen Zehner, Zwanziger oder Fünfziger in ihrem Portemonnaie. Mit denen können sie überall gut bezahlen. Den 500-Euro-Schein haben nicht so viele dabei. Es ist die wertvollste Banknote beim Euro. Der Schein ist lilafarben. Auf der Vorderseite sind Häuser abgebildet.

Fachleute sagen schon länger, dass der 500-Euro-Schein Menschen hilft, die bei den Steuern schummeln oder krumme Geschäfte machen. Wenn es die Banknote nicht gäbe, dann würde es schwerer, Geld am Staat vorbei zu schleusen und zu tricksen, heißt es. Die Europäische Zentralbank (abgekürzt: EZB) hat nun entschieden, den Geldschein abzuschaffen.

Die EZB hat mitgeteilt, dass der 500-Euro-Schein etwa ab Ende 2018 nicht mehr ausgegeben wird. Hat jemand so einen Schein, dann wird dieser aber nicht wertlos. Er kann bei bestimmten Banken eingetauscht werden. Die Menschen bekommen dann andere Scheine dafür.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von Peter 7. Mai 2016

Schön langsam wird der Euro abgeschafft.
Man soll dann nur noch mit der blöden Scheckkarte bezahlen.

Ich habe keine.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.