Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Experten fordern mehr Schutz für Feldhasen

JPEG - 79.6 kB
Junge Feldhasen werden oftmals von Bauern versehentlich getötet. (Bild: MOdmate, Wikimedia)

9. März 2016

Viele Kinder finden Hasen niedlich, doch die Tiere haben es schwer. Deswegen fordern Experten, sie besser zu schützen.

Andreas Kinser ist ein Wissenschaftler, der sich gut mit dem Thema Wald auskennt. Er hat sich während seiner Ausbildung ausführlich mit Feldhasen beschäftigt und arbeitet heute bei der Deutschen Wildtier Stiftung in Hamburg. Er kritisiert, dass die Hasen heute in vielen Gegenden zu wenig geschützt sind. "Viele Junghasen erleben ihren ersten Sommer nicht", warnt er.

Ein Großteil der jungen Hasen wird jetzt im Frühjahr geboren. In der ersten Zeit verstecken sie sich in Äckern vor Tieren, die sie fressen könnten. Doch viele Bauern arbeiten in dieser Zeit auf dem Acker, um zum Beispiel Getreide und Mais anzupflanzen. Dabei kommt der Hasennachwuchs ihnen in die Quere, denn der liegt in der Regel so tief in den Boden geduckt, dass er kaum zu erkennen ist.

Auch interessant:
Forscher rätseln über Schimpansen
Eisberg wird für Pinguine zur Todesfalle
"Planet Neun" begeistert Wissenschaftler

Wenn die Landwirte mit ihren Traktoren oder Mähdreschern über den Acker fahren, erwischen sie leider oft auch die jungen Hasen. Viele Tiere werden dabei so schwer verletzt, dass sie nicht überleben.

Andreas Kinser erklärt, wie ein hasenfreundlicher Acker aussieht: Ideal sind kleine Felder, die wenig gedüngt werden und Randstreifen mit vielen Wildkräutern haben. Auch Hecken, breite Wege und Grasstreifen, die nicht gemäht werden, sind für die Tiere wichtig.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.