Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Das Great Barrier Reef ist bedroht

JPEG - 60 kB
Eigentlich sind die Korallen im Great Barrier Reef sehr farbenprächtig. (Bild: Copyright (c) 2004 Richard Ling, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

21. März 2016

Dem weltberühmten Great Barrier Reef geht es schlecht. Die Korallen dort bleichen aus.

Das Great Barrier Reef ist das größte Korallenriff der Erde. Es liegt vor der Nordostküste Australiens. Korallen gehören zu den sogenannten Nesseltieren. Aus ihren Skeletten wächst das Korallenriff. Korallen kommen ausschließlich im Meer vor. Taucher schauen sich die Riffe gerne an. Forscher tun das auch. Sie wollen wissen, ob sie sich verändern.

Umweltschützer machen sich zurzeit große Sorgen um das Great Barrier Reef. Der Klimawandel setzt dem Korallenriff zu. Mit dem Klimawandel ist gemeint, dass auf der Erde die Temperaturen steigen. Wir Menschen sind mit verantwortlich dafür. Wir pusten mit unseren Fabriken und Kraftwerken zu viel Kohlendioxid in die Luft. Das ist ein Gas.

Der Klimawandel ist für uns Menschen, Tiere und Pflanzen nicht gut. Die ansteigenden Temperaturen sorgen dafür, dass die Korallen zerstört werden. Gehen die Korallen zurück, dann ist das ein Problem. Denn in so einem Riff leben viele Meerestiere und Pflanzen. Sie verlieren ihren Lebensraum, wenn es weniger Korallen gibt.

Höchste Alarmstufe ausgerufen

Derzeit kommt es zu einer Korallenbleiche, heißt es. Die Korallen sterben ab. Schuld ist sehr warmes Wasser. Im Februar soll das Wasser vor der Nordküste von Queensland 33 Grad Celsius an der Oberfläche gehabt haben. Queensland ist ein Teil von Australien. Wegen der sterbenden Korallen ist jetzt höchste Alarmstufe ausgelöst worden. Damit soll erreicht werden, dass das Korallenriff besser geschützt wird.

Das Great Barrier Reef wird nicht nur vom Klimawandel bedroht. Es gibt auch Seesterne, die sehr gern Korallen fressen. Zudem sind auch die Umweltverschmutzung und Wirbelstürme ein Problem.

Korallen brauchen Algen, um leben zu können. Diese versorgen sie mit Nährstoffen. Ist das Wasser über längere Zeit hinweg zu warm, scheiden die Algen Gifte aus. Dann stoßen die Korallen sie ab. Die Korallen verlieren ihre Farbe und sterben ab. Es sei denn, es siedeln sich neue Algen an.

Mehr im Netz:
Korallen-Infos bei den Wissenskarten
Gibt es in der Ostsee Korallen? beim Leibnitz-Institut

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.