Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder
Suchen

Wie nutzen Kinder PC und Internet?

JPEG - 20.8 kB
Bild: Michal Zacharzewski, SXC.hu

3. September 2004

Kinder nutzen den Computer anders als Erwachsene. Wenn Eltern das "typische Nutzungsverhalten" kennen, können sie besser einschätzen, was "normal" ist.

Wie nutzen Kinder den Computer und das Internet? Und welchen Stellenwert nimmt dies in ihrem Leben neben anderen Freizeit- und Medienaktivitäten ein? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die jährlich erscheinende KIM-Studie (Kinder und Medien) des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest. Im Rahmen der Studie werden etwa 1.200 Kinder gemeinsam mit ihren Eltern befragt.

Stellenwert des Computers

Unter den 17 häufigsten Freizeitaktivitäten von Kindern ist im Jahr 2008 die Beschäftigung mit dem Computer auf Rang neun zu finden. 23 Prozent aller Kinder geben an, beinahe täglich den Computer zu benutzen, weitere 43 Prozent zumindest mehrmals wöchentlich. Am häufigsten sehen Kinder fern, erledigen Hausaufgaben oder spielen - gerne auch mit Freunden. Die Ergebnisse der KIM-Studie lassen jedoch vermuten, dass insbesondere die Jungen dem Computer gerne noch mehr Raum in ihrem Leben einräumen würden. Befragt nach den liebsten Freizeitaktivitäten wurde der Computer von den Jungen an fünfter und von den Mädchen an achter Stelle genannt.

Nutzung des Computers

An erster Stelle der Computeraktivitäten steht die Beschäftigung mit Computerspielen. Insbesondere die Jungen sind davon begeistert. Mädchen verbringen dafür deutlich mehr Zeit am PC mit Lernsoftware und der Erledigung von Schulaufgaben. Gleich nach dem Spielen folgt inzwischen jedoch das Surfen im Internet. 76 Prozent aller Kinder sind online. 49 Prozent gehen mindestens einmal pro Woche ins Netz. Weitere wichtige Tätigkeiten sind das Malen und Schreiben sowie das Versenden von E-Mails.

Nutzung des Internets

Die meisten Kinder machen bis zum neunten Lebensjahr ihre ersten Erfahrungen im Web. Die durchschnittliche Nutzungsdauer beträgt bei 85 Prozent der Kinder maximal eine Stunde. Vorrangig sind die Kinder auf der Suche nach Informationen für die Schule oder auch zu Freizeitthemen. Beliebt sind auch Kinderseiten, Online-Spiele und das Chatten. Jeder fünfte Junge und jedes sechste Mädchen nutzt auch gerne Internet-Communities wie SchülerVZ.

Die Zahlen der KIM-Studie zeigen auch, dass sich Kinder keineswegs mit Kinderseiten zufrieden geben. Die meisten von ihnen nutzen regelmäßig ganz normale Suchmaschinen und viele auch Internetseiten, die nicht speziell für Kinder gemacht wurden. Als vorrangige Informationsquelle für Internetangebote und deren Adressen dienen Kindern ihre Freunde. Doch auch aus den Medien - insbesondere dem Fernsehen - sowie aus der Schule bekommen sie Anregungen für Seitenbesuche.

Probleme und Gefahren

Die Ergebnisse der Befragung zeigen deutlich, dass Kinder mit dem Internet recht unbefangen umgehen. Jeder Zehnte stellt irgendeine Form privater Daten (Name, Anschrift, E-Mail, Bilder) dauerhaft ins Netz. Bei den älteren Kindern ist es sogar jeder Zweite. Rund acht Prozent der Kinder sind im Internet schon einmal auf Seiten mit pornografischen oder gewalttätigen Inhalten gestoßen.

Etwa jeder Dritte der jungen Internetnutzer hat auch eine eigene E-Mail-Adresse. Jeder Sechste hat hierüber bereits unangenehme Mails (oftmals Spam) erhalten. Die gleichen Zahlen treffen für die zumindest gelegentlichen Chat-Nutzer (37 Prozent) zu. Auch hier hat bereits jeder Sechste unangenehme Erfahrungen gemacht. Zum Schutz vor nicht für Kinder geeigneten Internetseiten hat rund ein Viertel der Eltern ein Filterprogramm auf dem Computer installiert.


Eure Meinung dazu:

von Jonathan 10. Januar 2016

Kinder sollten noch kein Internet haben

von Fam. Scherler 22. September 2014

Ja,ja ,ja da wären wir wieder beim Thema Internet

von Fam.Jungens 29. Dezember 2012

Hallo wir sind eltern von fiona ,jannik,und linus.
Linus ist der kleinste nämlich 2 jahre deswegen
kann er noch nicht an den computer.
Fiona ist 7 und darf an den computer aber nur
erstmal so auf solche kinderseiten.
jannik ist 11 jahre und darf natürlich auch daran
aber wir passen schon auf das er nicht irgendwelche
"ballerspiele"o.ä. anfängt.
aber die seite ist echt sinnvoll&die kinder können was lernen!
tschüss dann

von Familie Müller 12. September 2010

Hallo,
wir sind die Eltern von Emma und Nicole.
Emma chattet sehr gerne.
Nicole informirt sich gerne.
Also völlig unterschiedlig.
Doch eins machen die beiden gerne:
Ihre Meinungen auf Seiten wie die eure schreiben und veröffentlichen.
Nicole und Emma wollen jetzt auch mal kurz etwas schreiben:
Hallo,
wir sind Emma und Nicole.
Emma ist 11.
Nicole ist 12.
Wir beide sind beste Freundinnen und Schwestern.
Wir gehen beide in die gleiche Klassen und lieben diese Seite.

Die Eltern:
Die beiden sind fertig.
Ich sage dann tschüss und danke für diese Seite.

von Fam. Feldkicher 24. Juli 2006

Hallo, ich bin die Mama von Lena (10) und Sarah.
Lena ist begeisterte Spielerin, sie sucht auch im Netz nach geeignetem Kurzweil. Auch die Schule profitiert(Referate).
Sarah (13) nützt das www für die Schule und trifft sich mit Freunden im Chattroom -zu oft für meine Begriffe!
In Schulzeiten wird der Internetzugang täglich 1.5 Stunden für private Zwecke "freigegeben" - Schulzwecke fallen in keine Beschränkung.

Schön, dass es solche Seiten wie die eure gibt!

Fam. Feldkircher,
Salzburg

soko@sbg.at

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.